Das ist die Härte, Schallhärte wohlgemerkt.

Neue Musik entdecken, abseits vom Chartmüll  und vom Radioterrorismus, die uns lehren wollen, was wir gut finden sollen?  Ich gehe da andere Wege.  Einer ist der Besuch von kleinen Live Gigs in Clubs usw.

Nun gut die Elsterklause ist kein Club, eigentlich ist es nur eine Kneipe in Falkensee, aber was für eine. Trotz der beengten Verhältnisse ein guter Ort für kleine Liveauftritte. Anlässlich des Stadtevents vom Bündnis gegen Rechts hatte  sich die Elstercrew „Schallhärte“ aus Grevenbroich geladen. Diese firmieren unter dem Begriff Seniorpunk.

Von wegen Senior und alte Männer. Nix Geriatrie, Pogo aber volles Programm. Da wackelten die Wände.  Franko Krawallo hopste, schrie,  wälzte sich auf den Boden. Er nutze den gesamten Laden. Wäre das Mikrokabel noch länger gewesen, er wäre bis aufs Klo gerannt. Eine echte Rampensau, die jeden mitreißt und er sich nicht scheut das Publikum mit einzubinden. Sogar unser Bürgermeister musste daran glauben.

Fredo Torpedo ist der am Bass, der (muhahaha) ruhende Pool, geile Performance. Carstinho  Karacho ist mit klassischem Rock groß geworden. Diese Elemente fließen in die Live Performance und in die Songs mit ein. Beherrscht sein Instrument wirklich. Wäre ich Gitarre, ich würde nur von ihm gespielt werden wollen. An den Drums die Perfektion an sich, Roberto Batteria. Vom Äußeren her eher der Literaturprofessor der auf Operette steht, drischt er was das Zeug hergibt.

Alles zusammen ergibt eine Super Live Performance, die in die Beine geht.  Hat echt Spaß gemacht mal wieder richtig die Sau raus zu lassen. Punk ist noch lange nicht tot.

Tja Punk ist nicht gleich Punk.  Da gibt es eine doch erstaunliche Brandbreite. Vorweg Schallhärte hat in Ihren Stücken sicherlich Wiederkennungswerte, aber in eine Schublade passen Sie nicht. So richtig erkennt man das erst, wenn man die beiden CDs anhört. Diese sind liebevoll selbst produziert. Nettes Pappcover mit ausführlichem Booklet und Songtexten

Musikalisch findet man hier die Ruts wieder,  oder The Exploited. Aber auch klar, irgendwie die Hosen und oha da auch mal die Fehlfarben. Auch textlich haben die Jungs was zu bieten Anarchopunk ala Slime und textlich mal ganz nah an den Scherben. Natürlich finden auch Punkballaden Platz auf den beiden Silberlingen und das alles in der Muttersprache Deutsch. Halbes Liebeslied frecher Punk gefolgt von der Ballade Seniorpunk.

Der Erstling ist mit Schallhärte betitelt. Schon der Titeltrack ist bester Oldschool Punk.  Erinnert mich an Exploited und noch mehr. Rebellion der Alten, ich sehe lauter 80igjähre mit rotem Iro Pogo am Rollator tanzen. Verwandete Seele und Feindbild sind Ur Punksongs und gehen direkt in die Beine. Über-Ich, Fehlfarben Riff mit Mädchen Chor. „Bin ein Teil deiner Seele, bin ein Stück von dir“. Mein Lieblingssong. Tangente ein Song mit einem hypnotischen Riff und einer treibenden Basslinie.

Art Deco ist das zweite Werk und wirkt etwas gereifter, etwas homogener. Ist  akustischer und trotzdem reißen einen die Songs mit. Kraftvoll! Schallhärte ist vielseitig.  Durch die Nacht ist eine fast schon epische Ballade mit einem Text der einen nachdenklich und kopfnickend zurücklässt, okay sehr nahe.  an einer Nummer der Toten Hosen dran, als sie noch gut waren. Ohrwurmgefahr.  Tim´s Bekenntnis eine rockige Nummer im Midtempo mit einem Refrain der im Ohr bleibt. Sonnendeck ist eine Rocknummer und kritisch. Laut und Dreckig. Geil das Echolot im Hintergrund. „Um 10 Uhr auf dem Sonnendeck gibt es Kaviar und Sekt“ Gegen den Kapitalismus sehr sozialkritisch.

Alle Nummern kann man immer wieder hören. Für Hörproben empfehle ich ein Besuch auf der Website der Band www.seniorpunk.de.  Ach ja auch ein Video findet mann auf You Tube.

https://youtu.be/vEvVNf9mQEA

Und dann kauft die Cd´s! Es ist nicht viel Geld für ehrlichen selbstgemachten Punk. Mitreißend und mit Ohrwurmgefahr mit Titeln, die es verdient hätten in die Charts zu gelangen. Aber wär das dann noch Punkrock? Wer weiß.

Uwe „Keule“ Abel

Night Taxi

Es war schon wieder mal seltsam. Da habe ich so ein paar Comics billig geschossen. Darunter einige von Matthias Schultheiss. Night Taxi ist dabei. Di Comics faszinieren mich, obwohl das eigentlich nur ein C-D Hobby von mir ist, also selten Priorität hat. Wenn mir was gefällt schmeiß ich die Internetsuchmaschine an, für die ich hier natürlich keine Werbung mache.

Nach einigen Recherchen stoße ich auf eine ganze rare und coole Sache. Das Comic Night Taxi gibt es auch in einer Box zusammen mit einem Soundtrack. Wow, Schallplatte und Comic? Fehlt nur noch die dritte Überraschung um das Ü-Ei perfekt zu machen. Nach kurzer Suche finde ich dann auch, was diese Comic/Schallplatten Box perfekt macht. Sie ist limitiert. Limitiert auf 1000 Stück. Die Erstauflage erschien 1990. Ich wollte schon einen Haken ranmachen. Entweder nicht zu bekommen oder nicht bezahlbar oder sogar beides. Eine 26 Jahre auf 1000 Stück limitierte Sammlerbox? Ach was!

Nie habe ich mich so geirrt, ebenfalls im Punkt 2. Ebay ergab tatsächlich einen Treffer. Ich bot und 3,2,1 MEINS! Für einen Schnäppchenpreis. Der Verkäufer hatte vermutlich keine Ahnung, welche mögliche Rarität er hier hatte. Das Teil kam recht schnell in einem sehr guten Zustand bei mir an. Comic und wie sich jetzt herausstellte ein 4 Track EP waren neuwertig.

Der Comic, eigentlich schon ein Roman, ist eine Hommage an Hamburg und das Nachtleben. Ein Thriller, ein mystisches Roadmovie einer Hamburger Taxifahrerin. Fesselnd und großartig gezeichnet und erzählt.

Die Musik? Pink Unlimited nennen sich die Herren. Das sind Matthias Clausen und Rafael Solá Ferrer, der auch die Stimme von Frankie spricht. In die Songs sind Textpassagen aus dem Comic eingebunden. Das macht die vier Songs spannend. Die Musik geht eher in die Richtung Pop, aber anspruchsvoll. Etwas Felix de Luxe, gepaart mit der einer Stimme, die an Tom Waits erinnert. Dann auch mal wie ein Stück von Yello, das dann auf Springsteen trifft Ein interessanter Mix. Etwas mystisch, sphärisch. Es sind echte Perlen und vor allem sehr rare Perlen. Denn mehr gibt es nicht. Das Projekt endete anscheinend mit der EP. Von Ferrer hat selbst Comics gemacht und ist nun Experte für Serienkonzepte etc. Tatort und die Pathologin z.B. Über Clausen finde ich nichts mehr. Der Gitarist Uli Kringler ist heute noch aktiv. Musicals, Werbespots und vieles mehr. Steve Baker, der die Harmonika spielt ist ebenfalls kein Unbekannter mit einer interessanten Vita.

Schade eigentlich, ich hätte gern mehr von dem Projekt gehört. Aber so ist diese Box eben auch etwas ganz Besonderes.

Aal grün im Fiat 500

Der 1. Mai des Jahrs 1964 muss ein schöner Tag gewesen sein. Es war ein Freitag ein wunderbares und schönes Wochenende lag vor meinem Vater und seiner hochschwangeren Frau.  Mein Vater war ein Gentleman, manchmal jedenfalls. Für den Feiertag hatte er sich für die junge Mutter etwas ganz Besonderes ausgedacht. Meine Mutter liebte Fisch. Ihre Lieblingsspeise war Aal grün.

Also lud mein Vater meine zukünftige Mutter;  erwähnte ich bereits,  dass sie hochschwanger war? Also  er verlud sie in den Beiwagen seines BMW  Motorrades R60 und man knatterte die Havelchaussee runter zum Wirtshaus Nikolskoe, direkt am Wannsee  gegenüber der Pfaueninsel. Dort verzehrte mein Mutter zwei Portionen Aal grün.  Die Bestellung der zweiten Portion quittierte die Bedienung mit der Bemerkung: „ Na, se müsse ja och für zwee Personen futtern“! Was mein Vater aß ist leider nicht überliefert aber ich tippe mal auf Haxe oder Eisbein. Dazu einige Bier um den Mordsappetit meiner Mutter zu verarbeiten.

Gut gesättigt und zufrieden machte man sich am frühen Abend auf dem Rückweg um den Abend gemeinsam vor dem alten Saba Schwarz-Weiß Fernseher zu beschließen.  Es war ein Fernsehschrank mit Türen.  Meine Recherchen haben ergeben, dass man sich vor dem Zu Bett gehen noch die Sendung Musikauktion, u. a. mit Heinz Ehrhardt angeschaut hat, die an diesem Abend das erste Mal ausgestrahlt wurde. Danach ging man zu Bett. Die Nacht war aber sehr kurz. Mitten in der Nacht ging es meiner Mutter gar nicht gut. Auf allen vieren kletterte Sie aus dem Bett, weil sie heftige Bauchschmerzen hatte. Nach gefüllten Stunden des Schmerzes, Übelkeit und anderer unappetitlicher Dinge entschloss sich mein Erzeuger doch ins Krankenhaus zu fahren. Hatte er doch neulich erst einen Bericht über das Thema Fischvergiftung gelesen und vermutete das Schlimmste.

Das Motorrad viel aus. Das Licht war kaputt und das Auto war ja eh bequemer. Naja der alte Fiat 500 war nicht gerade eine Luxuskarosse. Das Highlight waren die sogenannten Selbstmördertüren, die sich nach hinten öffneten und so auf er Autobahn als Bremsklappen wirkten und das bei der Mörder Geschwindigkeit von 105 km/h.  Ungefähr auf der Hälfte der Fahrtstrecke zum Westendkrankenhaus musste mein Vater umdisponieren. Obwohl er nie Medizin studiert hatte, konnte er auf der Nonnendammallee eine neue eindeutige Diagnose stellen. Anders gesagt eine Fischvergiftung konnte er nun als Ursache für die Magenkrämpfe ausschließen. Die Fruchtblase meiner Mutter war nämlich bei meiner Mutter geplatzt und heftige Wehen kündigten mein Erscheinen auf dieser schönen Erde an.  Der Gedanke an einer Geburt im Auto setze in meinem Vater und bei dem Motor des Fiat, der immerhin 21 PS hatte neue Kräfte frei  Also ging es nicht zum Westendkrankenhaus, sondern mit quietschenden Reifen in die Klinik in der Pulsstraße.

Wenige Minuten danach, meine Eltern schafften es gerade noch so in die Klinik, erblickte ich dann das Licht der Welt. Naja, genauer gesagt  im Flur der Patientenaufnahme. Der Kriessal war noch gute 20 Meter entfernt, als ich meinen Kopf rausstreckte.

Bis heute habe ich diese Ereignisse nicht verarbeitet. Okay, ich bin physisch und psychisch gesund (okay meistens zumindest), auch mein Kindheit und Jugend war nicht so übel. Aus mir ist ein vernünftiger Mensch geworden. Nur eins geht bis heute nicht. Ich kann keinen Fisch essen. Also zumindest keinen gekochten oder so. Schon bei Aal Grün oder Karpfen blau  wird mir kotzübel und das obwohl das so gesund ist. Merkwürdigerweise esse ich aber gern Sushi. Obwohl es hätte auch schlimmer kommen können. Stellt euch mal vor meine Mutter wäre Vegetariern gewesen oder noch schlimmer sie hätte vor meiner Geburt zwei Portionen feines Rindersteak vernichtet.

Uwe (The Fish) Abel

Der wahre Terror!

Unsere Gesellschaft ist im Arsch. Alles geht den Bach runter. Die Weltuntergangsmaler ala Hieronymus Bosch übernehmen das Ruder.  Zugegeben  im Moment passiert viel, zu viel.  Würzburg, München, Ansbach und während ich diese Zeilen tippen erfahre ich von den tödlichen Schüssen im Benjamin Franklin Krankenhaus von Berlin.

Typisch für unsere Gesellschaft: Es muss ein Schuldiger her, jemand den man dafür verantwortlich machen kann. Ein Feindbild muss her. Im Idealfall sind das Flüchtlinge oder eine verfehlte Integrationspolitik. Nach den ersten Meldungen zu den Schüssen in München wetzten schon die Rechtspopulisten und Rassisten die Messer. Sie irrten! Schon wenige  Stunden  später fühlten Sie sich bestätigt. Ansbach! Jetzt doch, ein islamistischer Hintergrund. Endlich die Bestätigung für eine verfehlte Flüchtlingspolitik.  Migration ist halt doch Mist. FALSCH!

Unser System zerstört die Menschen, egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Die Täter von München und Ansbach waren depressiv und hatten zumindest im letzten Fall schon Suizidversuche hinter sich. Was läuft schief, das sich Menschen zu einer solchen Tat entscheiden. Schon mal versucht einen Termin beim Psychologen zu bekommen. DIE sind ausgebucht, Termine? Fehlanzeige!

Nächster Punkt die Panikmache!  Ich habe den Eindruck, dass durch die reißerische Aufmachung und die Form der Berichterstattung die potentiellen Täter erst die Motivation erfahren aktiv zu werden. Wow denkt sich da der mutmaßliche Täter von Ansbach, was hat der Typ von München für einen Medienrummel bekommen. Echt stark, jetzt gebe ich meiner Tat noch einen islamistischen Hintergrund und ich werde zum Märtyrer.

Ein organisierter islamistischer Hintergrund sieht wirklich anders aus. Presse, Politiker und die rechten Armleuchter, die jetzt wieder den Untergang der westlichen Kultur prophezeien, Ihr seid auf dem Holzwerk. Ihr verwechselt gestörte Einzeltäter mit organisiertem Terror. Das macht die Taten zwar nicht weniger schlimm, aber bitte hört auf mit eurem Panikterror.

Spätesten seit 2001 steht Deutschland im Fokus der islamistischen Terroristen. Warum? Weil wir uns wegen der Anschläge vom 11.09.2001an die Seite der USA gestellt haben. Was ist seitdem in Deutschland passiert? Vieles, aber einen wirklich echten islamistischen Anschlag haben wir bisher nicht erlebt.

Wie war das nochmal früher? 1986 zum Beispiel der Anaschlag auf die Diskothek La  Belle, 1983  auf das Maison de France in Berlin, usw. Komisch, die kollektive Panik blieb damals aus. Es gab ja auch noch kein Internet und soziale Netzwerke, wie Twitter oder Facebook. Als liebe Leute und vor allem liebe Presse und andere Medien, differenziert bitte und berichte besonnen. Schürt nicht auch noch die Vorurteile und vor allem stoppt die Panikmache. Haltet dagegen.

Ob der/die Täter nun deutsch, Deutsch/Iraner, oder geduldeter Flüchtling war, ist egal. Alle hatten ein psychisches Problem verursacht durch die Gesellschaft. Offensichtlich war keiner in der Lage Ihnen zu helfen. DAS mach mir wirklich Angst. Die waren Terroristen sind für mich die Medien, Rechtspopulisten und sogenannte besorgte Bürger

Emotionale Katastrophe? Relativ!

In meinem Unterbewusstsein nahm ich die Worte wohl wahr. „Mach mal Pappa wach“. „Pupsi, aufstehen“! Was? Wieso? Der Traum ist aus! Irgendwas mit Segelboot und Freiheit. Ich überlege; es ist Samstag. Wieso nur werfen mich meine Mädels nur aus dem Bett und dann noch so früh. Ich blicke mit verschlafenen Augen auf die Bilder an der Wand unseres Schlafzimmers. Auf einem Bild ein kleines Mädchen, ca. 6 Jahre alt mit Schultüte. Ein Klassiker, der wohl in keinem Familienhaushalt fehlen darf.

Es dämmert mir schlagartig, heute ist Tag X. Es ist der Tag der Zeugnisausgabe. Das Ende der Schulzeit meiner Tochter, die nun erfolgreich ihr Abitur bestanden hat. Noch mal der Blick auf das Foto verbunden mit der Feststellung, dass 13 Jahre ein Hauch sind und verdammt schnell vorbei gehen. Ich bekomme so ein komisches Gefühl in der Magengegend und irgendwie habe ich sehr feuchte Augen. Ich werde doch keinen Schnupfen bekommen? Auf dem Weg ins Bad komme ich auch noch an ein einem gemalten Bild meiner Tochter als Baby vorbei. Komisch, ich habe das Bedürfnis mir ein Taschentuch zu besorgen und der Hunger den ich eben noch verspürte ist gänzlich verschwunden. Ich fühle mich, als würde ich wie durch ein Watte-Nebelmeer wandeln. Doch plötzlich, brandet die Hektik über mich herein. Die Zeit drängt. Alle wollen ins Bad und in einer halben Stunde müssen wir los. Wir wollen ja pünktlich sein. Keine Zeit mehr zu grübeln. Zeit ist relativ, relativ kurz.

Wir sind angekommen  und die Aula der Kant Schule ist knüppeldicke voll. Es ist heiß, sehr heiß. Die nächsten drei Stunden ist schwitzen angesagt. Gut das ich die Rolle des Familienfotografen übernehmen darf und mich daher in eine günstige Position bringen kann. Direkt an der Tür, es weht ein leichtes Lüftchen. Es folgt eine wirklich großartige Veranstaltung. Es gibt auch Musik. Auf dem Klavier spielt ein Schüler „Mad World“ in der Version aus dem Film Donnie Drako. Sehr bewegend, jetzt habe ich schon wieder feuchte Augen und einen Kloß im Hals. Es folgen Reden der Schulleiterin Frau Müller und aller Tutoren. Die Reden sind alle einzigartig. Humorvoll, bewegend, nachdenklich großartig und überhaupt nicht langweilig. Das Highlight aber, und das ich diesen Moment nun hervorhebe, mögen mir die andern Tutoren verzeihen, kam von Herrn Kohnen.

Es war der Schlusspunkt einer wirklich humorvollen Rede. Er zitierte Walt Withmann. Ihr wisst schon, das berühmte Gedicht, das wir kennen seit wir den Film der Club der toten Dichter mit Robin Williams gesehen haben:

O Kapitän, mein Kapitän! Die grause Fahrt ist aus,……..

Die Reaktion war überwältigend. Wie in der berühmten Filmszene erhoben sich die Schüler und stellten sich auf die Stühle. Vermutlich hätte ich die Tränen in den Augen einiger sehen können, aber irgendwie war auch mein Blick getrübt. Es war und blieb eine emotionale Veranstaltung.

Ich werde so langsam nervös. Schließlich will ich den entscheidenden Moment nicht verpassen, wo meine Tochter ihr Zeugnis und ihre Kantehrung  erhält. Das Gefühl des Stolzes, obwohl ich nicht allzu viel zum Erfolg beigetragen habe wechselt sich mit den wehmütigen Gefühlen ab. Dann ist alles auf einmal wie im Zeitraffer ganz schnell vorbei und wir stehen auf dem Hof, machen die Fotos, führen kurze Gespräche mit Eltern und Lehren, drücken und beglückwünschen die Kinder und dann  geht es nach Hause.

Etwas später als ich noch mal alleine im Auto sitze wird mir klar, das diesem Abschied von der Schule bald ein weiterer folgen könnte und obwohl ich unheimlich stolz bin, was meine Tochter erreicht hat wird es mir schwer ums Herz und eine tiefe Traurigkeit erfasst mich. Zeit ist relativ, relativ manchmal auch ein Arschloch. So Taschentücher sind alle und der Grill muss noch vorbereitet werden, Schluss mit der Gefühsduselei. Think positive!

uwe , die emotionale Katastrophe, abel

Demokratie kann man keiner Gesellschaft aufzwingen, sie ist auch kein Geschenk, das man ein für allemal in Besitz nehmen kann. Sie muß täglich erkämpft und verteidigt werden. (Heinz Galinski)

%d Bloggern gefällt das: