Schlagwort-Archive: Uwe Abel

Isch kandidiere²

Nee, nee ich mach mich nicht zum Horst und schon gar nicht mache ich euch den Horst Schlämmer. Mir fehlt auch die Schnappatmung Schätzelein.

Es ist uns und mir schon sehr ernst. Insgesamt sind wir 24 Kandidaten. Geballte B90 / Die Grünen Power für die Stadtverordnetenversammlung Falkensee. Die Kandidaten verteilen sich auf 4  Wahlkreise, also im Schnitt 6 Kandidaten. Das ist ordentlich und das schöne ist; wer will kann immer noch. Nachnominierungen sind möglich. Ein weiteres Highlight bei uns im Sinne echter Demokratie und Bürgerbeteiligung: Auf unseren Listen können sich auch Leute bewerben, die nicht unbedingt Mitglied unserer Partei sind. Eine Nähe zu den Grünen Themen ist aber Voraussetzung. Damit sind alle Wahlkreise in Falkensee mit kompetenten und motivierten Kandidaten besetzt. Das gleiche gilt übrigens für den Kreistag auch da haben wir 24 Kandidaten gefunden. Der Wähler hat die Wahl. Wir planen übrigens vorausschauend.  Mit den Listen haben wir auch genug Nachrücker. In der Legislatur kann es schon mal vorkommen, dass jemand seine ehrenamtliche Tätigkeit im Kreistag oder in der SVV nicht mehr ausüben kann. Das können berufliche, persönliche oder auch leider nicht so schöne Begebenheiten sein. Also wir sind gut gewappnet um in Falkensee und im Kreis Havelland einen Politikwechsel herbeizuführen.

Aber zurück zur SVV in Falkensee. Warum ist es Zeit für den Wechsel und mehr Grüne Politik in Falkensee? Natürlich wollen wir nicht alles schlecht reden und nur auf den politischen Gegner einschlagen, ganz ohne wird es nicht gehen. Die CDU/SPD, nennen wir sie mal „Große Zählgemeinschaft“, hat die letzten Jahre die Stadt gestalten dürfen. Da wurden Absprachen getroffen um die eigenen Ziel durchzusetzen, ob dies immer zum Wohle der Stadt und seiner Bürger war, bleibt fraglich. Es fällt dringend ein ganzheitliches Verkehrs. bzw. Stadtentwicklungskonzept. Stattdessen haben wir einen Flickenteppich, der zu mehr Verkehrsproblemen führt. Letztendlich ist es auch das sture Festhalten an der Nordumfahrung, die eine weitere Entwicklung der Stadt blockiert. Ein weiterer Punkt ist die verbesserungswürdige Informationspolitik und Bürgerbeteiligung.

Das sind schon einige Punkte die ich auch persönlich ändern möchte. Das Projekt Nord-Umfahrung muss aus dem Straßenbedarfsplan gestrichen werden. Ich möchte mich persönlich dafür einsetzen, dass es eine Stadtplanung und Verkehrsplanung unter Berücksichtigung aller Aspekte gibt. Ich werde mich für die Belange der vermeintlich Schwachen und Benachteiligten einsetzen. Dazu gehört ein Barrierefreies Falkensee im Interesse unser Senioren und Menschen mit Behinderung. Bei der demografischen Entwicklung mache ich mir Gedanken, wie wird die medizinische und pflegerische Versorgung in Falkensee und im Havelland sicherstellen können. Das Thema Inklusion erfordert noch viel Arbeit. Wir müssen di Voraussetzungen schaffen, dass alle Kinder die Chance auf eine gute Schulbildung haben und nicht durch den Besuche einer Förderschule stigmatisiert werden.

Bürger sollen vorzeitig die Möglichkeit haben sich am demokratischen Entscheidungsprozess zu beteiligen. Neben dem Ratsinformationssystem, das zumindest ein guter Ansatz ist werde ich mich für weitere Themen stark machen. Dazu gehört der Maerker, eine Plattform wo Bürger dann auch den Bearbeitungsstand ihrer Anfrage bzw. ihres Hinweises verfolgen können. In Potsdam wurde bereits erfolgreiche eine Sitzung der Stadtverordneten  per Livestream übertragen. Das ist auf jeden Fall auch in Falkensee machbar, dafür mach ich mich persönlich stark. Das ist auch wichtig um die Jugend wieder mehr für Politik zu interessieren.  Das Thema Bürgerbeteiligung betrifft auch den Anliegerstraßenbau. Ich möchte in Zukunft, dass mehrer Möglichkeiten geprüft werden und die Vorschläge der Anwohner ernst genommen werden. Ich möchte prüfen, ob nicht Spiel oder Fahrradstraßen eine Alternative zu den bisherigen Lösungen bieten.  Falkensee soll Fahrrad freundlicher, aber nicht unbedingt Autofahrer feindlich werden. Allerdings müssen wir was gegen die Durchgangsverkehre und Umleitungsverkehre tun

Das sind nur einige wenige Punkte, die unsere Stadt betreffen. Neben dem Wahlprogramm der  Grünen gibt es für mich noch mehr Punkte, für die ich mich stark machen möchte. Das Thema Kultur, zum Beispiel.

Ich kandidiere für den Kreistag für den Wahlkreis Brieselang, Dallgow – Döberitz, Schönwalde-Glien, und Wustermark (Wahlkreis 3). Für die SVV Falkensee trete ich im Wahlkreis 4 an. Dort liegen die Ortsteile Finkenkrug und Waldheim. Ich freue mich auf einen fairen Wahlkampf und hoffe gemeinsam mit Gerd Gunkel und Solveig Hampel auf eure Unterstützung. Für mehr grün und mehr Bürgerbeteiligung in Falkensee.

Wer fragen an mich hat oder in Kontakt mit mir treten möchte darf gern die angegebenen Kontaktdaten in meinem Impressum oder das folgende Kontaktformular nutzen. Für den März plane ich einen Stammtisch für Unternehmer und Interessiert in meinem Wahlkreis.

Uwe Abel

Hier sind die News!

Liebe Leser,

ich möchte euch auch meine drei „Twitter-Zeitungen“ ans Herz legen.

Adlerauge Havelland sammelt Nachrichten mit dem Tag #Havelland.

Spandauer Zitadelle, veröffentlicht Nachrichten aus dem Berliner Bezirk Spandau, wenn im Tweet der Hashtag #Spandau enthalten ist. Ich hoffe, meine Einstellung alle Einträge von Spandau Ballet auszublenden funktioniert, die sind ja so achtziger (Was ja nicht unbedingt schlecht ist, aber die Zeitung überfüllt).

Alls letztes lege ich euch noch Prima Klima ans Herz. Richtig es geht um Tweets mit dem Hashtag #Klima.

Also wenn ihr eure Tweets in der Zeitung haben wollt, einfach mit dem entsprechenden Tag (z.B. #Spandau) versehen und hoffen das es funktioniert 😉

Ich finde die Idee ganz nett, auch wenn sie sich noch in der Testphase befindet.

Wer noch Ideen und Vorschläge hat, darf gerne einen Kommentar dazu verfassen.

Vielen Dank fürs Lesen

Uwe Abel

Uwe

So Viele……

Der Rincewind bedankt sich bei seinem 30.000ten Besucher, wer immer es auch war. Ich bedanke mich natürlich auch bei den 29.999 Besuchern davor und schon mal vorab bei den nächsten 30.000 die sich meinen Blog antun. Viel Spaß und bleibt kritisch. Ich bleibe es auch und werde auch weiterhin sperrig und unbequem bleiben.

Uwe Abel

Der Anfang ist gemacht.

Ich habe mich  ja neulich mit Gary Koch in Nauen getroffen.  Wir haben dabei festgestellt, das wir in vielen Punkten einer Meinung sinnt, Die besprochene Zusammenarbeit wird jetzt schon umgesetzt. Auf der Website vom http://www.marktschreier.tv/Marktschreier sind jetzt schon ausgewählte Artikel zu finden. Da wir ja beide noch einen Beruf haben und das Schreiben ja mehr oder weniger in der Freizeit stattfindet kann es bis zu nächsten Print Ausgabe vielleicht noch etwas dauern. Aber nur vielleicht. Ein Marktschreier will die Aufmerksamkeit der Leute. Warum? Weil er davon überzeugt ist ein gutes Produkt zu haben, von dem die Leute unbedingt erfahren müssen. So sehe ich das auch. Wir bieten Informationen aus unser Sicht als Alternative zu dem doch sehr einseitigen Meinungsbild der lokalen Presse an. Das heißt nicht, das unsere Meinung richtig ist, aber so haben Sie die Möglichkeit zu wählen und sich selbst eine Meinung zu bilden.

Warum übertreibe ich manchmal?. Warum sind meine Artikel reißerisch? Mal im ernst, ein Text wird doch nur gelesen, wenn die Schlagzeile etwas besonderes verspricht. Würden Sie ein Schlagzeile lesen:“ich war gestern im Rathaus bei der SVV?“ Aber die Schlagzeile:“Bürgermeister beleidigt die Bürger während der SVV“ würde fast jeder lesen um zu erfahren was den der Bürgermeister da gesagt hat. Natürlich muss das der Wahrheit entsprechen. Ob man sich dann beleidigt fühlt oder nicht bleibt ja jedem selbst überlassen.

Ich hoffe wir können die Havelländer überzeugen sich mit einzubringen und für eine alternative Berichterstattung zu interessieren.

Uwe Abel

Schreib dich nicht ab, lerne Demokratie.

Schönwalde Glien Die folgende Geschichte ist natürlich eine Fiktion und nur hypothetisch. 😉

Das hat mich wirklich aufgeregt und nicht das nur hypothetischBodo Oehme untersagt der SPD den Kita Besuch. Was Herr Bodo Oehme, Du kannst keine Demokratie? Da kann man doch was machen. Schreib Dich nicht ab, lerne Demokratie. Viele Politiker verstehen Demokratie nicht mehr. Ist natürlich nur hypothetisch. Also nehmen für mal an, ich als Mitglied der Piratenpartei, habe eine Bekannte, die Ihre Kinder in einen Schönwalder Kindergarten bringt. Der Name ist natürlich reine Fiktion. Ich bitte darum, dass ich einen Termin bei der Leitung bekomme, weil ich mich politisch engagiere und mich über die Lage der Kitas informieren will. Mein Kinder sind ja schon groß. Nun stellt euch vor, das klappt und ich werde herzlich aufgenommen und die Kitaleitung freut sich riesig, das ich mich für Ihre Probleme interessiere. Das ich Mitglied der Piratenpartei bin spielt dabei keine Rolle. Wir sprechen über den Personalschlüssel, die Kosten usw. vor allem stört sie, das die Verwaltung dringend benötigtes Personal nur befristet einstellen will. Dadurch werden interessierte Bewerber abgeschreckt. Ein wirkliches konstruktives Gespräch. Dann kommen wir auf die Aktion von Herrn Beigel und das Verbot von Herrn Oehme zu sprechen. Die Leitung sagt, das sie sich über das Interesse seitens Herrn Beigel sehr gefreut hat und auch gern mit ihm gesprochen hätte. Für Herrn Oehme hat sie nur Unverständnis und Kopfschütteln übrig. Sie stimmt mir zu, das er nur für die Kitas da ist, wenn es seiner Selbstdarstellung dient. Mit der Aktion und den Äußerungen wäre er nicht nur bei ihr unten durch. Auch das Engagement und die Ziele der Piratenpartei findet sie nette Leiterin der Kita interessant. Ich lasse noch ein paar Piratenflaggen zum spielen da und verabschiede mich. Kinder verkleiden sich gern und Pirat spielen macht ja seit Jack Sparrow nochmal soviel Spaß Natürlich war das nur Fiktion, hypothetisch gesehen. 😉

Uwe Abel