Schlagwort-Archive: Deutschland

Geheimtaktik von Löw

Diese Grafik in der Berliner Morgenpost vom 26.06.2012 offenbart die Geheimtaktik der deutschen Elf:
Der Maulwurf hat also wieder zugeschlagen. Gefettete Spieler also. Aber was bedeutet das? Wenn will er fetten und warum? Vor allem was ist das ZieL?

These 1: Den Italienern wird heimlich ein hoch kalorische Nahrung unter das Essen gemischt. Nach nur 10 Spielminuten gehen Buffon, Rossi und Co. auf wie Hefeklöße. Mit 30 Kilo Übergewicht, haben Sie lauf technisch keine Chance mehr und verlieren 0:5. Tja, wie man sich fettet so wiegt man.

These 2: Das Duschgel der Italiener wird mit Olivenöl und ein Muskelrealxum versetzt. Folge: Den Ball führenden Spielern rutsch der Ball vom Fuß. Wie dämlich Buffon dabei aus der Wäsche schaut könnt Ihr euch ja vorstellen. Knappes 2:1 für Deutschland.

These 3: Die Deutsche schmieren sich selbst ein, damit sie besser durch die Abwehreihen der Tifosi flutschen. Auch in dem einen oder anderen Zweikampf glippschen dann Lahm, Klose und Özil den Tifosi einfach durch die Finger. Ein klarer 3:1 Sieg für die Germanen.

Aber egal, ich hoffe ich läuft wie geschmiert für Jogi Jungs. Es wäre mal Zeit für einen Sieg in einem „Pflichtspiel“ gegen die Italiener oder?

Uwe Abel

Advertisements

EM Shorties #12

So bald ist Schluß mit EM. Was ich bisher in den Viertelfinals gesehen habe……Nee Nee Nee. Mal abgesehen, dass mit Griechenland, Tschechien und auch Frankreich definitiv die falschen und schwachen Mannschaften weitergekommen sind, war die Leistung der Gegner in den Spielen dann auch nicht gerade der Hammer. Die Fußballbegeisterung blieb aus. Mal abgesehen von der recht unterhaltsamen Partie der Deutschen gegen Griechenland.

Die Franzosen haben zwar die Schwächen der Spanier aufgezeigt, waren aber unfähig daraus etwas Verwertbares zu machen. Ein Ribery reicht eben nicht. Spanien spielt nun gegen Portugal. Aber das war doch noch was. Ach Ja das letzte Viertelfinale England gegen Italien.

Eine unterhaltsame Partie. Ein besseres 0:0,besser als so mancher 2:0 Sieg, jedenfalls bis zum Ende der Verlängerung. Dann war Elfemeterschießen und da geht es für die Engländer immer schlecht aus. 4:2 für Italien. Dabei hätten die Engländer durchaus die Chance gehabt ein Tor zu machen. Zumindest für einige Augenblicke gab es eine englische Überlegenheit. Aber halt nur kurz und wenn das klein Runde nicht an das Eckige geht, dann verliert man halt. Die Italiener waren teilweise drückend überlegen. In der Verlängerung kamen die Engländer gar nicht mehr das Tor von Buffon. Die Engländer hatten eine lange Saison und sind auch nur durch ein irreguläres Tor in das Viertelfinale gekommen. Das wurde am Ende bestraft. Zu Recht.

Jetzt müssen wir gegen Italien ran und das wird überhaupt nicht einfach. In der Theorie ist es möglich, aber praktisch? Noch nie haben wir in einem Pflichtspiel die Tifosi besiegen können. Aber irgendwann ist es ja immer ein erstes Mal. Schließlich hat ja auch Spanien das erst Mal gegen Frankreich gewonnen, obwohl bei der Leistung der Franzosen kein Kunststück.

Ich bleibe pessimistisch und tippe auf ein Finale Italien gegen Spanien. Sollte Deutschland gegen Italien gewinnen, stellt ich mich vor das Falkenseer Rathaus und singe Azzuro oder so über ein Megafon, glaubt mir das wollt ihr nicht wirklich hören 😉

Uwe Abel

EM Shorties #11

Also Halb im Finale. Naja mal sehen, wer unserer Gegner im besagten Halbfinale wird. Mir persönlich wären die Engländer lieber. Gegen Italien ist uns nämlich noch nie ein Pflichtspielsieg gelungen.

Der Erfolg gegen die Griechen, wenn auch großartig, darf nicht über die Schwächen im deutschen Team hinwegtäuschen. Es fehlt noch etwas an der Passsicherheit. Auch in der Rückwärtsbewegung gibt es noch Probleme. Die Abstimmung, die Laufwege harmoniern nicht. Die Folge, der letzte entscheidende Kick fehlte oft.

Theoretisch hätte die DFB Elf gestern einen Kantersieg einfahren müssen. Das wäre die gerechte Strafe für dies destruktive Spielweise der Griechen gewesen. Nur auf die fehler der offensiven Mannschaft zu warten und selbst nicht gestalten. Wenn das in Zukunft so Ouzos wird; Nee Danke!

Lustig der Kommentar im Heute Journal: “Wenn die Wirtschaftspolitik der Griechen so solide wäre, wie die griechische Abwehr dann bräuchten sie keine Hilfe“. Na Ja, am Ende stand es 4:2 für uns und der Vergleich passt nicht mehr. Man kommt zu dem Schluss, dass die Griechen selbst nichts aktiv tun um ihren Karren aus dem Dreck zu ziehen und daher folgerichtig tiefer in die Krise rutschen.  Faulheit und Feigheit wird halt nicht nur im Fußball bestraft.

Uwe Abel

EM Shorties #10

Europa  Laaaaangweilig!? Ehrlich ich bin eingepennt, mehrmals sogar. Die Portugiesen waren einfach drückend überlegen und haben was gemacht? Ein Tor geschossen. Ein lumpiges Tor. Hat gereicht, aber schön ist anders. Im Halbfinale find Portugal vermutlich gegen Spanien antreten. Das sollte Ronald mal öfter treffen, denn die Spanier werden wohl kaum so viele Chancen zulassen.

Aber was geht mich das Elend der anderen an? Ich mache mir Sorgen, das unsere Jungs das Ganze auf die leichte Schulter nehmen und das ich vor dem Bildschirm mehr leiden werde als mit lieb ist. Klose Schürrle und Reuß kriegen ihre Chance und werden sie hoffentlich nutzen. Die Griechen waren mir bis zur Politisierung des Spieles sympathisch. Schade, dass die Griechen so uneinsichtig sind und die Schuld für ihre finanziellen Probleme immer noch bei den Anderen suchen. Hier die Aufstellung der Griechen:

Totalpleitos im Tor. Kreditis, Insolvenzos, Schuldos, Hilflos in der Abwehr. Im Mittelfeld Mittellos, Bankrotis, Borgmirwasniedis, Zahlniezurückniedis. Der Sturm: Koruptidis, Geldlos und Kontoleeros.

Also auf, beschert den Griechen die nächste Pleite. Auf dem Platz wird es hoffentlich keinen Rettungsschirm geben. Ich tippe mal das Spiel geht in die Verlängerung.  Übrigens haben wir uns entschlossen, wenn es so richtig spannend wird, bei unserm Griechen anzurufen um eine Großbestellung aufzugeben. Natürlich inklusive Lieferung außer Haus. So schafft man sich garantiert Freunde für´s Leben.

Uwe Abel

EM Shorties #8

Mehmet Scholl! Hat der Stimmungsaufheller genommen oder irgendetwas anders. Ständig lächelnd kommentiert er die Spielweise der Deutschen Nation durch die rosarote Brille.

Mehmet kommentiert die Leistung der Deutschen gegen Dänemark als sehr gut und fand alles völlig normal. Vermutlich hätte er es sogar noch positiv gesehen, wenn wir ausgeschieden wären. Ich will Günther Netzer wiederhaben. Der hatte wenigstens Ahnung. Ja gut, es war der erwartet starke und unbequeme Gegner und ich hatte auch schon vorher gewarnt, dass man das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen darf. Es ist ja auch nicht alles schlecht gewesen, aber eben auch nicht alles gut.

Irgendwie fehlt der Esprit, die Schnelligkeit. Gegen die defensive und kompakte Spielweise der Dänen hatten unsere Jungs keine Ideen. Was auch noch fehlt ist auch die Passsicherheit, auch die Laufwege scheinen nicht zu funktionieren. Aus meiner Sicht wird die Leistung von einigen Spielern, wie z.B. Özil etwas überbewertet.

Nun geht es gegen die Griechen, die recht glücklich und nicht als unbedingt bessere Mannschaft den Einzug ins Viertelfinale geschafft haben. Trotzdem oder gerade deswegen darf die deutsche Elf auch dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mal sehen, was Yogi noch so alles einfällt. Ich fürchte wenn wir uns nicht steigern, wird das ein Krampf mit ungewissem Ausgang. Wobei alleinig schon wegen der Politisierung durch die griechische Presse müssten wir eigentlich gewinnen:

„“Sportday“: „Die ‚Panzer‘ sollen in die Liste der griechischen Opfer aufgenommen werden. Wir haben es schon gegen Frankreich (2004), gegen Portugal (2004) und gegen Russland (2012) geschafft. Jetzt ist es Zeit, auch gegen Deutschland zu gewinnen.““

Die Niederlande haben die Höchststrafe erhalten und werden mit  Null Punkten im Gepäck nach Hause geschickt. Letztendlich haben Sie das sich selbst zuzuschreiben und Ronaldo. Der viel gescholtene und gegen Dänemark noch der vielfache Chancentod schoss Holland im Alleingang ab. Portugal spielt nun gegen die Tschechen.

Uwe Abel