Schlagwort-Archive: Blog

Geknackt!

Manche Dinge entwickeln eine eigene Dynamik. Es war ja nicht geplant, das dieser Blog soviel öffentliches Interesse bekommt. Es sollte eine Spielwiese sein um sich zu probieren.  Ich freu mich daher sehr, dass heute am 05.08.2012 gegen 15 Uhr der

 

100.000 Besucher

hier auf dem Blog gezählt wurde.

Zurückblickend muss ich ehrlich sagen, dass ich das eine oder andere vielleicht heute nicht mehr so schreiben würde. Aber auch die weniger glücklichen Artikel haben ein Recht hier weiter zu bestehen. Es gibt eine ganze Meng Leute, die mich nach wie vor in meinem Handeln und Denken unterstützen und auch viele, die Kritik üben. Beiden Gruppen bin ich dankbar dafür. Ich hoffe das mich in Zukunft noch viele auf die eine oder andere Art motivieren.

Auch wenn Politik ein Schwerpunkt bleiben wird, es wird auch in Zukunft viele andere Themen hier geben. Ich werde hier posten  solange es mir Spaß macht und ich ausreichend Zeit dafür finde.

Also allen Lesern noch einmal ein fettes

Danke

Uwe Abel

Advertisements

Top Twenty

Nein, Bitte, dies ist kein Angeberpost. Ich will einfach nur mal Danke sagen. Im aktuellen Ranking von ebuzzing konnte sich dieser Blog weiter nach oben schieben. Der Sprung, wenn vermutlich auch nur vorübergehend, in die Top Twenty ist geschafft. Immerhin Platz 16, bzw. 18 in etwas strengeren und vermutlich auch gerechten Ranking. Nun, es gibt sicherlich auch Blogger, die nicht in der Statistik geführt werden. Man darf das such nicht überbewerten.

Aber immerhin „man(n)“ wird gelesen. Das funktioniert aber nur mit Unterstützung. Daher sage ich mal stellvertretend für alle an ein paar besondere Leser und Unterstützer danke.

Da wäre z.B. Franks Falkenseeblog. Aus meiner Sicht qualitativ um einiges besser als mein Geschreibsel, der mich regelmäßig verlinkt und mich so pusht.

Natürlich Stefan Stahlbaum, nicht nur mit seine Bewertungsstatistik, sondern auch mit der mehrfachen Erwähnung auf Brandenburg Daily.

Ganz besonders freue ich mich auch über Ankés Berliner Zimmer und Dream of Shadows.

Twitterfreunde, allen voran @Toolmaniac und über 580 weitere Follower, sowie über 240 Freunde bei Facebook.

Mein Freunde von den Adleraugen und ProNatur.

Der Platz reicht einfach nicht um jedem einzelnen zu danken. Also den oben genannten, allen Leser und allen Andern, die ich jetzt vergessen habe ein herzliches Dankeschön.

Uwe Abel

Nur ganz kurz.

Heute war er hier. Also nicht bei mir zu Hause, sondern hier auf dem Blog. Der 50.000 Besucher. Natürlich weiß ich nicht wer das war. Gerne wäre ich mit ihr oder ihm einen trinken gegangen. Wobei die Gefahr wäre ja groß gewesen, dass es sich ja hierbei nicht um einen meiner Fans gehandelt hätte. Egal, viel Feind viel Ehr. 😉

Natürlich weiß ich auch, dass ich mir auf die Zahl nichts einbilden muss. Viele andere fleißige Blogger schreiben mehr und qualitativ besser und sind daher im Ranking viel weiter oben. Jeder so wie er es verdient.

Solang ich aber Spaß an der Sache habe mache ich weiter. Ich bleib so wie ich bin, authentisch und wenn der Artikel mal nicht so gelungen ist, danach kann es ja nur besser werden.

Also noch einmal Danke an den 50.000 Besucher und natürlich auch an die 49.999 davor. Immer daran denken:
„Demokratie kann man keiner Gesellschaft aufzwingen, sie ist auch kein Geschenk, das man ein für allemal in Besitz nehmen kann. Sie muss täglich erkämpft und verteidigt werden.“ (Zitat von Heinz Galinski)

Uwe Abel

Spam me up

Um meinen Blog vor Spam zu schützen, habe ich Akismet installiert. Dies App. sorgt dafür, das bestimmte Mails nicht einfach in den Kommentar erreicht meines Blogs gelangen.  Bisher sind dort automatisch 840 Kommentar gelandet.

Die meisten habe ich gelöscht. Es gab zwei oder drei, die dort irrtümlich gelandet sind, weil der Text zu kurz war oder zu viele Verlinkung enthalten waren. Einer davon war „Bodo macht einen guten Job“ als Antwort auf meine kritischen Postings über den Bürgermeister von Schönwalde.

Heute präsentiere ich mal einen Beitrag, der mich doch schmunzeln lies.


 

Wie? Habe ich jetzt was verpasst. Wer flirtet hier mit wem? Ist mein Blog sexy? Ich hoffe es verlangt jetzt keiner Gebühren für eine Partnervermittlung. Schlimmer noch, stehen mir Alimente Forderungen ins Haus?  Ist es jetzt an der Zeit den Bestseller zu schreiben:“Wie flirte ich unbewusst richtig, obwohl ich verheiratet bin“?

Also Ihr müsst das doch nicht so kompliziert machen, im Impressum steht doch die Kontaktadresse, äh wobei wie sag ich´s der Frau der Kinder siebenköpfiger Schar? Ich hoffe die beste Ehefrau von allen liest das jetzt nicht, sonst darf ich wieder im Schuppen schlafen 😉

Uwe Abel

 

Ich hätte da mal ein Problem mit der Zeitung

Seit einiger Zeit experimentiere ich mit paper.li herum. Da kann man seine eigene Zeitung erstellen und über Twitter verbreiten. Ich habe auch noch andere Projekte, wie „Prima Klima“ und Adlerauge Falkensee laufen. Hier aber das Beispiel, welches mir etwas Kummer bereitet

Hier dann auch gleich der Link zu der betroffenen Ausgabe Spandauer Zitadelle. Der aufmerksame Beobachter, bzw. Leser wird sicherlich das Problem erkannt haben.

Aber von Anfang an. Mann kann mit Hilfe von Paper.Li seine eigene Twitter Zeitung erstellen. Einfach mit seinem Account verlinken, Titel eingeben und den Tag setzen. Also in diesem Fall Spandau. Das Ziel ist auch klar. Die Verbreitung von Blogartikeln und Meldungen aus den sozialen Netzwerken soll gepuscht werden. Natürlich gibt’s auch Werbung und und. Die ersten Ausgaben fand ich dann auch gut.

Dann erschien oben besagte Ausgabe und ich musste feststellen, dass ganz oben an exponierter Stelle ein Artikel von Pro Spandau der Ortsgruppe von Pro Berlin erscheint. Ich wollte doch keine Rechtspopulisten unterstützen. Sicherlich kann man über den Artikel diskutieren. Ich möchte aber nicht, dass der Eindruck entsteht ich würde das befürworten. Was tut man nun dagegen? Ich werde erst mal versuchen die Tags zu ändern, in der Hoffnung, dass dies reicht. Ich bitte aber alle mal um Ihre Meinung und Hilfe, wie ich diesem Problem, Einhalt gebieten kann. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Das Projekt einzustampfen kann nicht das Ziel sein, dann hätten ja die andern mal wieder gewonnen. Kann man sich den Namen der Twitter Zeitung eigentlich schützen lassen?

Uwe Abel