Schlagwort-Archive: Bat out of Hell

Jim Steinmann und die Ohrwürmer

Verdammter Ohrwurm! Da bohren sich schon die ersten Töne tief in mein Gehirn und lösen einen Zwang aus jedes Wort mitzusingen.  Die direkte Folge ist, dass mir der Song die nächsten Wochen nicht mehr aus dem Kopf geht. Selbst mehrmaliges Hören der Schallplatte hilft nicht.  Zuletzt ist mir das passiert als Thomas beim Music Quiz „Bat out  of Hell“ von Meat Loaf spielte. Jedes Wort kann ich mitsingen, ein epischer, mitreißender Song. Meat Loaf hat viele gute Songs gemacht aber das Album bleibt der Überhammer. Der Song läuft auf meiner Beerdigung. Wobei die Sache hat einen Haken.

Meat Loaf sing den Song zwar aber geschrieben hat ihn ein Anderer; Jim Steinman. Steinmann ist ein Multitalent.  Er prägte und schuf den Begriff Wagnerian Rock in Anlehnung an Richard Wagner. Bei vielen klingelst vermutlich immer noch nicht. Steinmann ist Solokünstler, Produzent, Komponist  und Songwriter.

Er war nicht nur als Komponist für Meat Loaf und später auch als Produzent tätig.  Auch Bonny Tyler und Fire Inc. hat er produziert. Weitere musikalische Größen finden wir in seiner Vita wieder: Celine Dion, Boyzone, Take That und Oha! Floodland von Sisters of Mercy hat er auch produziert. Es mag sich nicht viel anhören was er so kreativ auf den Weg gebracht hat, aber er war immer sehr erfolgreich.

Nun ja mit einer Ausnahme.  Sein Solo Album wurde nicht so großartig wahrgenommen.  Das Album Good for Bad sollte eigentlich ein Meat Loaf Album werden. Der hatte aber stimmliche Probleme. Das Album floppte also. Trotzdem wurden die Songs von diesem Album populär. Zum Beispiel erschienen  Rock and Roll Dreams Come Through“, „Out of the Frying Pan (And Into the Fire)“ und „Lost Boys and Golden Girls“ erschienen auf Bat out of Hell II: Back into Hell.

Auch im Musical Tanz der Vampire finden sich Steinmans Songs wieder, unter anderem Total Eclipse of the Heart und Objects in the rear view mirror may appear closer than they are. Wie auch immer eine Reise in den Kosmos von Steinmann lohnt sich auf jeden Fall.

Hörproben gefällig?

 

Advertisements