b-52s

I´m not a Limburger from Planet Claire

Nur wenig ist  in meinen Erinnerungen aus der Zeit hängen geblieben, als ich versucht habe am Lette Verein meine Ausbildung als Biologie und Chemielaborant zu machen. Das ganz dauerte von September 1980 bis Januar 1981. Neben einiger misslungener Experimente und einigen unerlaubten Besuchen in den Archiven ist mir unsere Kennlernparty in guter, wenn auch nebelhafter, Erinnerung geblieben. Schuld daran war eine ganz bestimmte Schallplatte.

Wir hatten keinen D-Jay. Wir legten einfach ein paar Platten auf.  Da kam mein Kumpel mit einer hässlichen gelben LP auf mich zu. Ein Blick aufs Cover und ich war empört. Nicht sein ernst, Das sah so 50iger Jahre aus. Diese hochgetürmten Frisuren.  Nee Rock n Roll komm mir jetzt nicht auf den Teller. Es war aber schon zu spät. Was da aus den Boxen dröhnte erinnerte mich doch stark an das Peter Gunn Theme. Dazu Keyboards und eine Gitarre wie aus einem Science Fiction Film. Dazu ein schräger Text. Mein Mit Kommilitonen standen mit zuckenden Leibern auf der Tanzfläche und gingen ab wie Schmidts Katze (woher kommt der Spruch eigentlich). Der Song hieß Planet Claire vom Debüt Album der B´52.

Mein Gott was für eine krasse New Wave Rock Scheibe. Das Ding lief auf der Party durch und stand ein Woche später bei mir im Plattenschrank. Für mich die innovativste Scheibe des Jahres 1979. Bis heute unvergleichbar und einmalig. Neben Planet Claire enthält das Debüt mehrere Klassiker des American New Wave, durchgehend tanzbar und sich unwiderstehlich in den Gehörgang schrauben.  Der Beat von Dance this mess around mit der einmaligen Textzeile und dem einmaligen Gesang von Kate Pierson und der Schrei: „why don´t you Dance with me? I´m not a Limburger oder das etwas schnellere Rock Lobster, wer das die Füße still hält ist nicht mehr zu retten. Einmalig die Gitarrenriffs rockig ergänzen Ricky Wilson und Fred Schneider den Keyboard Sound oder ist es umgekehrt. Jedenfalls ergibt sich ein Soundteppich der nur schwer zu durchdringen ist: Der schrille Gesang von Cindy Wilson und Kate Pierson passt genau dazwischen.

Das Cover ist irreführend, aber auch typisch für die Wave Szene. Trotzdem hat die Musik immer einen leichten Retrotouch. Irgendwie sind da auch die 50iger drin, wie zum Beispiel bei Planet Claire das besagte Peter Gunn Element. Auch der Nachfolger Wild Planet knallt ganz gut rein. Danach wurde mir der Sound zu poppig. Trotzdem bei der Platte bin ich kein Limburger und tanze mit euch.


Uwe vom Planet Claire.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s