1960-fiat-500-nuova-sport-matching-numbers-fully-restored-grey-red-suicide-doors-5

Aal grün im Fiat 500

Der 1. Mai des Jahrs 1964 muss ein schöner Tag gewesen sein. Es war ein Freitag ein wunderbares und schönes Wochenende lag vor meinem Vater und seiner hochschwangeren Frau.  Mein Vater war ein Gentleman, manchmal jedenfalls. Für den Feiertag hatte er sich für die junge Mutter etwas ganz Besonderes ausgedacht. Meine Mutter liebte Fisch. Ihre Lieblingsspeise war Aal grün.

Also lud mein Vater meine zukünftige Mutter;  erwähnte ich bereits,  dass sie hochschwanger war? Also  er verlud sie in den Beiwagen seines BMW  Motorrades R60 und man knatterte die Havelchaussee runter zum Wirtshaus Nikolskoe, direkt am Wannsee  gegenüber der Pfaueninsel. Dort verzehrte mein Mutter zwei Portionen Aal grün.  Die Bestellung der zweiten Portion quittierte die Bedienung mit der Bemerkung: „ Na, se müsse ja och für zwee Personen futtern“! Was mein Vater aß ist leider nicht überliefert aber ich tippe mal auf Haxe oder Eisbein. Dazu einige Bier um den Mordsappetit meiner Mutter zu verarbeiten.

Gut gesättigt und zufrieden machte man sich am frühen Abend auf dem Rückweg um den Abend gemeinsam vor dem alten Saba Schwarz-Weiß Fernseher zu beschließen.  Es war ein Fernsehschrank mit Türen.  Meine Recherchen haben ergeben, dass man sich vor dem Zu Bett gehen noch die Sendung Musikauktion, u. a. mit Heinz Ehrhardt angeschaut hat, die an diesem Abend das erste Mal ausgestrahlt wurde. Danach ging man zu Bett. Die Nacht war aber sehr kurz. Mitten in der Nacht ging es meiner Mutter gar nicht gut. Auf allen vieren kletterte Sie aus dem Bett, weil sie heftige Bauchschmerzen hatte. Nach gefüllten Stunden des Schmerzes, Übelkeit und anderer unappetitlicher Dinge entschloss sich mein Erzeuger doch ins Krankenhaus zu fahren. Hatte er doch neulich erst einen Bericht über das Thema Fischvergiftung gelesen und vermutete das Schlimmste.

Das Motorrad viel aus. Das Licht war kaputt und das Auto war ja eh bequemer. Naja der alte Fiat 500 war nicht gerade eine Luxuskarosse. Das Highlight waren die sogenannten Selbstmördertüren, die sich nach hinten öffneten und so auf er Autobahn als Bremsklappen wirkten und das bei der Mörder Geschwindigkeit von 105 km/h.  Ungefähr auf der Hälfte der Fahrtstrecke zum Westendkrankenhaus musste mein Vater umdisponieren. Obwohl er nie Medizin studiert hatte, konnte er auf der Nonnendammallee eine neue eindeutige Diagnose stellen. Anders gesagt eine Fischvergiftung konnte er nun als Ursache für die Magenkrämpfe ausschließen. Die Fruchtblase meiner Mutter war nämlich bei meiner Mutter geplatzt und heftige Wehen kündigten mein Erscheinen auf dieser schönen Erde an.  Der Gedanke an einer Geburt im Auto setze in meinem Vater und bei dem Motor des Fiat, der immerhin 21 PS hatte neue Kräfte frei  Also ging es nicht zum Westendkrankenhaus, sondern mit quietschenden Reifen in die Klinik in der Pulsstraße.

Wenige Minuten danach, meine Eltern schafften es gerade noch so in die Klinik, erblickte ich dann das Licht der Welt. Naja, genauer gesagt  im Flur der Patientenaufnahme. Der Kriessal war noch gute 20 Meter entfernt, als ich meinen Kopf rausstreckte.

Bis heute habe ich diese Ereignisse nicht verarbeitet. Okay, ich bin physisch und psychisch gesund (okay meistens zumindest), auch mein Kindheit und Jugend war nicht so übel. Aus mir ist ein vernünftiger Mensch geworden. Nur eins geht bis heute nicht. Ich kann keinen Fisch essen. Also zumindest keinen gekochten oder so. Schon bei Aal Grün oder Karpfen blau  wird mir kotzübel und das obwohl das so gesund ist. Merkwürdigerweise esse ich aber gern Sushi. Obwohl es hätte auch schlimmer kommen können. Stellt euch mal vor meine Mutter wäre Vegetariern gewesen oder noch schlimmer sie hätte vor meiner Geburt zwei Portionen feines Rindersteak vernichtet.

Uwe (The Fish) Abel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s