Isch kandidiere²

Nee, nee ich mach mich nicht zum Horst und schon gar nicht mache ich euch den Horst Schlämmer. Mir fehlt auch die Schnappatmung Schätzelein.

Es ist uns und mir schon sehr ernst. Insgesamt sind wir 24 Kandidaten. Geballte B90 / Die Grünen Power für die Stadtverordnetenversammlung Falkensee. Die Kandidaten verteilen sich auf 4  Wahlkreise, also im Schnitt 6 Kandidaten. Das ist ordentlich und das schöne ist; wer will kann immer noch. Nachnominierungen sind möglich. Ein weiteres Highlight bei uns im Sinne echter Demokratie und Bürgerbeteiligung: Auf unseren Listen können sich auch Leute bewerben, die nicht unbedingt Mitglied unserer Partei sind. Eine Nähe zu den Grünen Themen ist aber Voraussetzung. Damit sind alle Wahlkreise in Falkensee mit kompetenten und motivierten Kandidaten besetzt. Das gleiche gilt übrigens für den Kreistag auch da haben wir 24 Kandidaten gefunden. Der Wähler hat die Wahl. Wir planen übrigens vorausschauend.  Mit den Listen haben wir auch genug Nachrücker. In der Legislatur kann es schon mal vorkommen, dass jemand seine ehrenamtliche Tätigkeit im Kreistag oder in der SVV nicht mehr ausüben kann. Das können berufliche, persönliche oder auch leider nicht so schöne Begebenheiten sein. Also wir sind gut gewappnet um in Falkensee und im Kreis Havelland einen Politikwechsel herbeizuführen.

Aber zurück zur SVV in Falkensee. Warum ist es Zeit für den Wechsel und mehr Grüne Politik in Falkensee? Natürlich wollen wir nicht alles schlecht reden und nur auf den politischen Gegner einschlagen, ganz ohne wird es nicht gehen. Die CDU/SPD, nennen wir sie mal „Große Zählgemeinschaft“, hat die letzten Jahre die Stadt gestalten dürfen. Da wurden Absprachen getroffen um die eigenen Ziel durchzusetzen, ob dies immer zum Wohle der Stadt und seiner Bürger war, bleibt fraglich. Es fällt dringend ein ganzheitliches Verkehrs. bzw. Stadtentwicklungskonzept. Stattdessen haben wir einen Flickenteppich, der zu mehr Verkehrsproblemen führt. Letztendlich ist es auch das sture Festhalten an der Nordumfahrung, die eine weitere Entwicklung der Stadt blockiert. Ein weiterer Punkt ist die verbesserungswürdige Informationspolitik und Bürgerbeteiligung.

Das sind schon einige Punkte die ich auch persönlich ändern möchte. Das Projekt Nord-Umfahrung muss aus dem Straßenbedarfsplan gestrichen werden. Ich möchte mich persönlich dafür einsetzen, dass es eine Stadtplanung und Verkehrsplanung unter Berücksichtigung aller Aspekte gibt. Ich werde mich für die Belange der vermeintlich Schwachen und Benachteiligten einsetzen. Dazu gehört ein Barrierefreies Falkensee im Interesse unser Senioren und Menschen mit Behinderung. Bei der demografischen Entwicklung mache ich mir Gedanken, wie wird die medizinische und pflegerische Versorgung in Falkensee und im Havelland sicherstellen können. Das Thema Inklusion erfordert noch viel Arbeit. Wir müssen di Voraussetzungen schaffen, dass alle Kinder die Chance auf eine gute Schulbildung haben und nicht durch den Besuche einer Förderschule stigmatisiert werden.

Bürger sollen vorzeitig die Möglichkeit haben sich am demokratischen Entscheidungsprozess zu beteiligen. Neben dem Ratsinformationssystem, das zumindest ein guter Ansatz ist werde ich mich für weitere Themen stark machen. Dazu gehört der Maerker, eine Plattform wo Bürger dann auch den Bearbeitungsstand ihrer Anfrage bzw. ihres Hinweises verfolgen können. In Potsdam wurde bereits erfolgreiche eine Sitzung der Stadtverordneten  per Livestream übertragen. Das ist auf jeden Fall auch in Falkensee machbar, dafür mach ich mich persönlich stark. Das ist auch wichtig um die Jugend wieder mehr für Politik zu interessieren.  Das Thema Bürgerbeteiligung betrifft auch den Anliegerstraßenbau. Ich möchte in Zukunft, dass mehrer Möglichkeiten geprüft werden und die Vorschläge der Anwohner ernst genommen werden. Ich möchte prüfen, ob nicht Spiel oder Fahrradstraßen eine Alternative zu den bisherigen Lösungen bieten.  Falkensee soll Fahrrad freundlicher, aber nicht unbedingt Autofahrer feindlich werden. Allerdings müssen wir was gegen die Durchgangsverkehre und Umleitungsverkehre tun

Das sind nur einige wenige Punkte, die unsere Stadt betreffen. Neben dem Wahlprogramm der  Grünen gibt es für mich noch mehr Punkte, für die ich mich stark machen möchte. Das Thema Kultur, zum Beispiel.

Ich kandidiere für den Kreistag für den Wahlkreis Brieselang, Dallgow – Döberitz, Schönwalde-Glien, und Wustermark (Wahlkreis 3). Für die SVV Falkensee trete ich im Wahlkreis 4 an. Dort liegen die Ortsteile Finkenkrug und Waldheim. Ich freue mich auf einen fairen Wahlkampf und hoffe gemeinsam mit Gerd Gunkel und Solveig Hampel auf eure Unterstützung. Für mehr grün und mehr Bürgerbeteiligung in Falkensee.

Wer fragen an mich hat oder in Kontakt mit mir treten möchte darf gern die angegebenen Kontaktdaten in meinem Impressum oder das folgende Kontaktformular nutzen. Für den März plane ich einen Stammtisch für Unternehmer und Interessiert in meinem Wahlkreis.

Uwe Abel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s