Rauschen in der Kristallkugel?

Jahresrückblicke, gibt es ja reichlich. Aber der Blick zurück bringt uns nicht immer wirklich etwas. Kommt darauf an, was man daraus gelernt hat. Rückwärts nimmer, vorwärts immer. Das ist so wie mit den Ratschlägen für das neue Jahr. Ratschläge sind eine Art von Nostalgie, wer sie anbietet fischt die Vergangenheit aus dem Abfall, wischt sie ab, überpinselt die unansehnlichen Stellen und bringt sie für mehr in Umlauf als sie eigentlich wert sind. (Baz Luhrmann) Also sparen wir uns das Thema und blicken mal in die Zukunft.

Dummerweise ist meine Kristallkugel leider etwas verrauscht und noch nicht auf HD+ umgestellt. Also bleibt alles sehr nebulös. Steht doch schon im Mai ein großes Ereignis an, das eventuell die Situation im Havelland uns Falkensee politisch verändern wird. Am 25.05.2014 ist Europawahl und Kommunalwahl. Wir wählen in Falkensee neue Stadtverordnete und einen neuen Kreistag für das Havelland. Das hat nicht nur Auswirkungen nach der Wahl, sondern schon vorher. Denn……

………. in naher Zukunft stehen einige wichtige und bedeutende Entscheidungen an. Zum Beispiel der B-Plan für das Trafogelände. Schließlich will der Investor noch vor der Wahl den ersten Spatenstich machen. Noch sind ja die Mehrheitsverhältnisse klar. Die SPD/CDU Zählgemeinschaft bildet die stärkere Fraktion. Ob das nach der Kommunalwahl auch so bleibt; darauf kann sich keiner verlassen. Es bleibt also auch zu befürchten, dass politische Entscheidungen in der SVV auch mit einem Blick auf die mögliche Wahlkampfstrategie getroffen werden. Es kann aber auch sein, dass man keine Beschlüsse mehr fasst, weil die potentiellen Wähler nicht verschreckt werden. Spontan fällt mir da der Anliegerstraßenbau ein. Anstehende Entscheidungen wurden bisher immer von Proteste der wütenden Anlieger begleitet. Das wiederum hat unter anderem die AFD genutzt um für sich zu werben. Anscheinend nutzt man die Bürgerinitiativen um auf Stimmenfang zu gehen.

In diesem Fall wird es aber nichts helfen unangenehme Entscheidung zu vermeiden. Da es ja keine 5% Hürde bei der Kommunalwahl gibt wird der AFD wohl der Sprung in die Stadtparlamente schaffen. Ein neue Situation, der sich die etablierten Parteien wohl stellen müssen. Bleibt zu hoffen, dass der Wähler nicht durcheinander kommt, bei den vielen Wahlscheinen. Unterscheiden kann man diese an der Farbe. Auf jeden Fall bedeutet dies wieder viel Arbeit für die Wahlhelfer.

Aber es gibt noch etwas Neues. Das erste Mal im Havelland darf schon mit 16 Jahren gewählt werden. Das sind über 35.000 neue Erstwähler. Eine nicht zu unterschätzende Anzahl. Wir dürfen gespannt sein, wie hoch die Wahlbeteiligung unter den Jugendlichen sein wird. Insgesamt hoffe ich, dass der Trend anhält und die Wahlbeteiligung weiter steigt. Wer am Ende den Kopf vorne hat und wer in der Gunst der Wähler steigt oder fällt, das bleibt nebulös. Es steht ja auch nicht fest wer alles antritt. CDU und SPD haben schon ihre Kandidaten gekürt. Die Grünen werden im Januar folgen. FDP, Linke und AFD sowie die NPD werden auch antreten. Die Kandidaten stehen aber noch nicht fest. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem ABü

Nach der Wahl werden dann die Karten in den Stadtparlamenten neu gemischt, spätestens dann werden wir uns mit dem Thema wieder beschäftigen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s