Strange Brew

Ein Starkes Gebräu oder auch seltsames Gebräu besangen die Herrn von Cream. Musik die berührte, die Hand gemacht war ohne schnickischnaki usw. Was gab es da für Rockhelden, Janis Joplin, Jefferson Airplane oder Deep Purple oder Uriah Heep und und. Blöd nur, wenn man zurzeit als diese Bands aktiv waren und Musikgeschichte geschrieben haben, selber noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gerannt ist?

Nachdem man die Plattensammlung des großen Bruders durch hatte, musste man feststellen, dass diese Perlen nicht mehr käuflich sind und auch nichts Neues mehr machen. Shit! Später gab es dann Wiederauflagen und Flohmarktkäufe um die Lücke zu schließen. Nur Neues gab es nur selten und wenn, dann konnten die Damen und Herren nur schwer an alte erfolge anknüpfen.

Inzwischen waren aber die Kinder und Enkelkinder der Rockheroren mündige Musiker geworden und traten in die Fußstapfen ihrer Idole. Das taten Sie mit Präzision und Innovation. Nicht nur kopieren war angesagt, neu Impulse mussten her. Da mischte man mal einfach auch ein paar Stile und Bands zusammen. Wäre doch mal lustig wenn The Doors mit Jethro Tull und Black Sabbath was gemacht hätten. Gesagt getan, darum gibt es Bands wie Kadavar aus Berlin, Joss and the anicent ones, Vibravoid, Zodiac, Blood Ceromony und viele mehr. Starke Gebräue oft aus dem hohen Norden.

WOLVESPIRIT-Dreamcatcher-colour-LPDer neueste sehr starke Trank liegt gerade bei mir auf dem Plattenteller. Wolvespirit mit Dreamcatcher das zweite Werk der aus dem Würzburger Raum stammenden Band. In der Suppe schwimmen Doors, Led Zeppelin, Deep Purple (alleine wegen der Schweineorgel) Uriah Heep und natürlich Cream. Der Gesang der Frontfrau Debbie schwimmt zwischen Janis Joplin und Grace Slick (Jefferson Airplane). Manchmal erinnert mich der kraftvolle Gesang auch an Mother Finest. Trotz Retro und Vintage hört sich die Scheibe frisch an, als wäre sie erst heute erscheinen und wir würden den 04.01.1969 schreiben.

Schon der erste Track Blowin´up ist Programm und bläst die Hörgänge frei. Das Gebräu enthält Aromen von Doom und Jefferson Airplane mit einem Schuss Gitarre als Purple. In der Mitte des Stückes gibt es etwas Led Zeppelin, Kashmir lässt grüßen. Hippie Stoner Rock!

Holy Smoke rockt mächtig. Janis jammt mit Purple und Black Sabbath. Knaller. Das Orgelspiel preist den (Jon) Lord.

Fro, Venus I came. Wenn man Debbie so sieht und hört, könnte man das glauben. Die Orgel und die Riffs von Purple mit einer Prise Steppenwolf. Die Riffs könnten auch von Clapton zu Cream Zeiten stammen. Ein Song der einen treibt und immer glaube ich Jon Lord vor mir zu sehen, wenn die Orgel erklingt.

Der Titeltrack Dreamcatcher: Hammernummer, startet wie zu besten Black Sabbath Zeiten. Nur singt nicht Ozzy oder Dio, sondern Debbie. Tommy Iommi und Blackmore an der Gitarre covern etwas Cream. Die Mischung stimmt. Von dem Gebräu wird man Happy ohne Kopfschmerzen.

Auch die zweite LP Seite hat es in sich. Wieder eine Verbeugung vor Cream und Clapton: Crossroads, Bluesig und mit Janis, äh sorry mit Debbies Gesang, bevor die Gitarrenwand und die Orgel einsetzen.

Gypsie Queen, Schneller Song, Hört sich an als hätte man die Drehzahl erhöht, wirkt daher etwas heaviger bis wieder die Schweineorgel alles entschleunigt.

Raven ist eine etwas ruhige Nummer, fast schon eine Hippieballade a la Jefferson Airplane mit einem epischem Gitarrensoli.

Wake up. Weckt einen am Ende richtig auf. Solo wie von Jimmy Page, Drums und Orgel in Symbiose, mit hypnotischem Gesang zum Finale.

Spacetrippin oder Spacetruckin? Verbeugung vor der Livenummer Deep Purples. Hard Rock. Der Beat ist eher in der Stoner-Desert Rock Richtung zu suchen. Denkste kaum wippt man mit kommt die Orgel und der Song nimmt noch mal Fahrt auf.

Fazit: Eine Scheibe für alte Rocker und solche die Musik der 70iger lieben, aber gern mal was Neues hören wollen. Ein gut produziertes Album. !80 gr Vinyl in clear orange. Nur das Cover Artwork ist etwas misslungen. Aber besser so, als anders herum.

Hörprobe: http://www.youtube.com/watch?v=2MeQ70pNmak

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s