Schaalsee-Abend

Kein glückliches Händchen

Nach einer gefühlten halben Ewigkeit an Medienabstinenz ist er wieder da, der Bürgermeister aus Schönwalde Glien. Bodo Oehme blickt etwas verdattert auf der Internetseite der Mark Online drein. Vermutlich landet das Bild auch auf der Printausgabe der Brawo. Dass er so guckt, wie er guckt wundert nicht.

Beim Lesen des Artikels bekommt der Leser das Gefühl, das er das doch schon mal gelesen hat. Diesmal geht es um den Um- und Ausbau des Sozialgebäudes am Sportplatz Perwenitz. Es wird mal wieder viel teurer als gedacht. Ja, lieber Leser nicht nur Ihnen wird beim Lesen dieser Zeilen die Kostenexplosion beim Bau des Schönewalder Rathause durch den Kopf gehen.

Ursprünglich sollte der Bau 275.00 Euro kosten. Jetzt ist man bereits bei 428.500 €. Das ist eine Steigerung um 55,8%. Epische Ausmaße, die zwar von den Rathauskosten nicht zu toppen sind, aber man fragt sich schon, was da in Schönwalde falsch läuft.

Liegt es daran, das man in Schönwalde immer auf die gleichen Planer und die gleichen Gewerke setzt? Bodo Oehme hat jedenfalls immer die gleichen Erklärungen parat und spricht von Unwägbarkeiten, die eine Sanierung mit sich bringt. Sein Lieblingsargument letztes Jahr beim Rathausbau. Bei den nun vorliegenden Dimensionen der Kostensteigerung darf man getrost fragen:“ Wie viel hätte den ein Neubau gekostet“? Ach Ja, für einen Neubau gibt es ja keine Fördermittel oder? Ein Argument, warum Oehme immer wieder eine Sanierung bevorzugt. Anscheinend gehen aber seine Milchmädchenrechnungen nicht  auf.

Anscheinend hat das Planungsbüro auch etwas falsch gemacht. Wir werden mal recherchieren, um welches Büro es sich handelt und welcher Architekt dafür verantwortlich ist. Es wird doch nicht der Selbe sein, der auch für den Rathausbau verantwortlich war. Aber eines ist schon jetzt Fakt, ein glückliches Händchen hat Oehme bei solchen Projekten in Schönwalde nicht.

Uwe Abel

3 thoughts on “Kein glückliches Händchen”

  1. Und die Bürger werden auf weitere Kostensteigerungen vorbereitet. Da ist in der BRAWO vom 06.02.2011 unter der Überschrift „Voll im Soll“ vom Bürgermeister zu lesen: „Planer planen und Praktiker stellen oftmals fest: Das geht nicht“ „Das Thema Heizung bereitet aus planungstechnischer Sicht ein wenig Probleme, da müssen wir noch nach steuern“ So ist zu vermuten, dass die obige Mietkalkulation bereits wieder überholt ist, da mit einer weiteren Erhöhung der Baukosten zu rechnen ist.

  2. Wieder hat man nicht aus den Fehlern des Rathausbaus gelernt.
    Traurig ist nur, dass jetzt wieder die Steuerzahler diesen Mehraufwand bezahlen müssen.
    Hoffentlich lernen die Bürger Schönwaldes daraus, dass unter der Führung der CDU immer so weiter gemauschelt wird.
    Auch die schönklingenden Worte des CDU Gemeindeverbandes Schönwalde-Glien auf dem Hochglanzpapier können daran nichts ändern.
    Ein Wort noch an die Verfasser dieses Papiers.
    Vor der Veröffentlichung sollte sich mal ein Deutschlehrer die Rechtschreibung ansehen.
    Es gibt kaum einen Artikel, der fehlerfrei ist (Kommaregeln beachten).
    Und damit sind wir wieder bei der fehlerhaften Arbeit dieser Gemeindevertreter).

    1. Hm, ich glaube ein Deutschlehrer hilft hier nicht. Da muss ich mich an meine eigene Nase fassen. Es gibt ja auch Mittel der inflationären Setzung von Kommata entgegen zu wirken. Auch Korrekturprogramme schützen nicht davor. Was soll’s ich gelobe Besserung.

      Danke für die konstruktive Kritik.

      Uwe Abel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s