Let´s go West: Leslie West “Unusual Suspects”

Dreckig muss er sein, der Blues. Rotzig, richtig knallen muss es. Das gelingt nicht vielen. Lange schien es als würde da nichts Neues mehr kommen. Irrtum!

Leslie West, Mitglied von Mountain hat wieder zugeschlagen. Auf Unusual Suspects vereint er ein paar großartige Bluesgitarristen. Steve Lukather von Toto, Billy F. Gibbons ZZ Top, Joe Bonamassa, der ehemalige Ozzy Gitarrist Zakk Wylde und Ex Guns `n` Roses  Slash, machen die Scheibe zu einem Knaller und Leslie ist einfach nur super drauf. Nachdem Leslie seinen Kultstatus lange Zeit verspielt hat, holt er sich hier wieder etwas zurück Geiles Album.

One More Drink For The Road:
Ich sag´s ja, gar kein Alkohol ist auch keine Lösung. Boogie Piano und tolle Soli von West und Lukather

Mud Flup Momma:
Rocker mit einem sehr spielfreudigen Slash. Einmalig das Slidegitarren Riff.

To The Moon:
erinnert etwas an Still i´m sad nur schneller und etwas rockiger. Am Anfang bedächtiger Fängt akustisch an, eher etwas poppiger, rockt aber auch, gerade in der Mitte geht das Teil ab. Genial Joe Bonnamassa an der Gitarre.

Standig On Higher Ground:
ZZ Top oder was. Richtig dreckig, Blues Boogie. Von Anfang an wird der Song von Billy F. Gibbons Gitarrenarbeit beherrscht.

Third Degree:
Schon von Cream gecovert. Geschrieben von Willie Dixon und Eddie Floyd Liegt schwer im Gehörgang, mit einer Prise Black Sabbath, dazu die einmalige Gitarrenarbeit von Joe Bonamassa. Heavy Blues

Legend:
Ballade und eine richtig gute. Piano im Vordergrund und eine einmalige vom Leben geprägte Stimme. Anspruchsvoll, großartiges Songwriting. Doch „We call you Legend“. Wenn die Gitarre in den Vordergrund rückt, möchte man sofort sein Feuerzeug zücken.

Nothing`s Changed:
Wie jetz Old School Hardrock? Purple? Harte Nummer mit Zakk Wylde an der Gitarre
I Feel Fine:
West feiert die Beatles. Einmalige Interpretation. Geht ins Ohr und ins Herz. Gute Laune Bluesrock

Love You Forever:
Solide Arbeit von West, keine Überraschung, aber gut. zum mitwippen. Guter Bluesrock.

My Gravity
I have trouble…. Wehmütige bluesige Ballade. Nur Gesang und Gitarre. Eine Hymne.

The Party`s Over

Ist sie? Ein Fest, Blues mit Füße stampfenden Rhythmus. Steelguitar, Working Class Blues Solos:Slash und Zakk Wylde – episch, Erpelpelle garantiert

I Don`t Know (The Beetlejuice Song)

Irgendwie schräg, genau wie der Film. Nettes Gitarrenriff, etwas gewöhnungs- bedürftig und eher der Schwachpunkt der LP.

Fazit: Sehr gute bis herausragende Bluesrockscheibe in Starbesetzung.

Uwe Abel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s