Bedingungsloser Schwachsinn!

Es ist immer traurig, wenn eine gute Idee von ihren Machern selbst kaputt gemacht wird. Die Piraten, ansonsten chaotisch und dilettantisch haben sich hier langsam zum Vollprofi entwickelt. Da helfen auch die Mahnungen des Bundesvorsitzenden nicht. Den Vogel schießen die Piraten aber beim Thema Grundeinkommen ab:

Innovativ wird es am ehesten noch beim bedingungslosen Grundeinkommen, für das die Piratenpartei schon seit Langem wirbt. Jeder Bürger soll dabei einen festen Geldbetrag vom Staat bekommen, der zum Leben reicht. Egal ob Millionär oder Arbeitsloser.

Na ja fordern kann man viel, aber mit Forderungen, die jeden realistischen Bezug verloren haben macht man nur eins: Sich lächerlich! Da kann man auch fordern, das Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen, dass ist genauso realitätsfern. Ich habe nichts dagegen, das unser soziales Netz denjenigen ausreichend unter die Arme greift, der es braucht.  Aber Leistungen beziehen ohne Gegenleistung? Legitimierung zum Schmarotzertum?  Ich glaube nicht das sozial gerecht ist, vor allem denjenigen gegenüber, die ihre Kohle mit harter und ehrlicher Arbeit verdienen. Wer Geld vom Staat bekommt, darf auch etwas für den Staat machen. Wer arbeiten kann muss es auch tun! Vor allem muss das finanzierbar beleiben. Achsoja nach dem Robin Hood Prinzip soll das funktionieren. Wir nehmen es den Reichen und geben es dem Armen. Ehrlich mal ihr habt einen Knall. Ich geh doch nicht arbeiten, damit ich jemanden der keinen Bock hat körperlich zu arbeiten den Fernseher und das Dosenbier finanziere. Egal was für Substanzen zu euch nehmt, lasst es lieber.

„Daher sind wir die einzige Partei, die sagt: Wir streben nicht nach dem Ziel der absoluten Vollbeschäftigung“, sagt Laura Dornheim. Monotone, „wenig sinnstiftende“ und gefährliche Arbeit sollte besser von Maschinen erledigt werden, heißt es im Programmentwurf.  (Quelle: Die Zeit) 

Na jetzt wird alles klar. Der Staat soll sich nicht mehr um die Vermittlung von Arbeitsplätzen kümmern. Na ja, wäre ja auch schlecht, wenn die Piraten auf einmal nicht mehr gefahrlos auf Staatskosten vor ihrem Computer neuen Schwachsinn einfallen lassen können. Der letzte Satz macht mir sogar etwas. Angst. Mal abgesehen davon, das es auch nach wie vor Arbeit für Leute geben muss, die vielleicht nicht Computertechnik studieren möchten; wollen wir wirklich unsere Welt den Maschinen und einen wenigen Spezialisten überlassen. Das wäre ganz schlecht.

Sind die Piraten nun nur Fantasten oder arbeitsscheue Computernerds? Realitätsfern ist das allemal. Sinnvoller wäre es gewesen sich mit den sozialen Sicherungssystemen und ihrer Finanzierung auseinander zu setzen.  Sieht man sich das Kasperltheater der letzten Wochen und auf dem BPT an, kommt man nur zu einem Schluß: Lieber nicht wählen.

Advertisements

4 Kommentare zu „Bedingungsloser Schwachsinn!“

  1. Unter „Politik“ schreiben sie:
    „Eine echte Demokratie ist nur möglich, wenn das Volk mitbestimmen kann.“

    Das heißt, das sie ihre Meinung öffentlich bekannt geben können. Mehr nicht. Ob das, was ihnen in den Sinn kommt umgesetzt wird, hängt doch davon ab, ob noch weitere Menschen dem zustimmen und ob dann eine Mehrheit zustande kommt.

    Ähnlich ist es mit dem Grundeinkommen.

    Und sie schreiben:
    „Aber Leistungen beziehen ohne Gegenleistung? Legitimierung zum Schmarotzertum? Ich glaube nicht das sozial gerecht ist, vor allem denjenigen gegenüber, die ihre Kohle mit harter und ehrlicher Arbeit verdienen.“

    Ja das ist der »Sozialschmarotzer«. Das war doch die Parole von Gerhard Schröder und seiner SPD gegen die Arbeitslosen. Deshalb hatten sie dann Hartz4 erfunden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s