Entwicklungshilfe für Verlockungen?

Falkensee Die Stadt hat mal wieder Geld in die Hand genommen um eine Studie in Auftrag zu geben. Das Ergebnis hat nicht überrascht. Jeder alteingesessene Bürger mit gesundem Menschenverstand wäre vermutlich zum gleichen Ergebnis gekommen. Es ging um ein Konzept für den Falkenseer Einzelhandel

Die märkische Allgemeine berichtete darüber MAZ Artikel

An Verlockungen fehlt es also. Die Frage ist nur, welche Verlockungen sollen es denn sein? Der Wunsch die Fehler der Vergangenheit wieder wett zu machen ist verständlich, aber sind die Wünsche auch realistisch?

Eine Verbindung zwischen dem Real Supermarkt und der Bahnhofstraße soll ein Ziel sein. Die Bahnhofstraße soll attraktiver werden. Das ist wirklich nichts gegen zu sagen. Dass etwas passieren muss wissen wir alle. Auch die Geschäftszeile an der Spandauer Straße ist ein Problemkind. Zu hohe Fluktuation, vermutlich wegen der Mieten. Seitdem der Postshop weg ist, kommt da kaum Ruhe rein.

Vor kurzem war ich daher sehr verwundert, das ein Investor am Kreisverkehr auf der grünen Wiese ein weiteres Gebiet auch für Geschäfte erschließen wollte. Unser Bürgermeister war begeistert weil der Investor sich auch am Ausbau des Kreisverkehrs beteiligen wollte. Ich habe aber seit langem davon nichts mehr gehört. Das ist auch gut so, eine weitere Dezentralisierung wäre aus meiner Sicht nicht sinnvoll. Ich bin auch der Meinung, dass die beiden Supermärkte und der AWG in der Glienicker Straße eine gute Idee waren. Ein Supermarkt, okay, aber zwei und dann noch den AWG?

Wenn man zwischen den Zeilen liest, scheint das Projekt, wenn überhaupt nur sehr langfristig umzusetzen sein. Daher sollte man sich davon verabschieden, dass rund um den real Markt eine schnelle Lösung gefunden wird. Ich finde man sollte sich auf das Thema Bahnhofstraße / Poststraße konzentrieren. Gerade jetzt, wo die Planung der Stadthalle los geht sollten sich die Verantwortlichen Gedanken machen. Es wäre sinnvoll die Falkenseer Bürger mit einzubinden und mal zu fragen, was Sie sich rund um die neue Stadthalle vorstellen.

Ich bin der Meinung als erstes müsst der eine oder andere Schandfleck, wie die verfallene Villa, in der Bahnhofstraße verschwinden. Als zweites sollte man sich von dem Gedanken verabschieden mit dem Kaufland in Dallgow oder Spandau mithalten zu wollen. Der nächste Diskussionspunkt wären die Mieten, das würde auch für die Spandauer Straße. Neue Geschäfte brauchen auch Starthilfe. Eigentlich sind ja schon einige gute Geschäfte ansässig auch durch den Akazienhof werden bereits viele Kunden angezogen. Das ist ausbaufähig. Ein guter Wochenmarkt wäre ebenfalls ein Gewinn für das Gebiet.

Ich bin der Meinung, dass auch andere Falkensee´r Ideen haben, man muss Sie nur fragen. Da kann man sich auch in Zukunft die Kosten für ein solches Gutachten sparen, zumal keine wirklichen klaren Vorschläge erarbeitet worden sind.

Uwe Abel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s