Am Ende der Demokratie?

 <Schönwalde Glien>   Das Ende? Nein sicher nicht. Aber in Schönwalde überstürzen sich die Ereignisse. Herr Beigel hat das Handtuch geworfen, weil er von den eigenen Parteifreunden im Stich gelassen wurde. Frau Ines Zock soll als Ortsvorsteherin abgewählt werden. Einen triftigen Grund hat man bisher nicht genannt. Aber es kommt noch schlimmer.

Wegen persönlicher Anfeindungen zieht sich Michael Laarß aus der politischen Arbeit der Gemeinde zurück, auch seinen Sitz als Mitglied in der Gemeindevertretung gibt er vermutlich auf. Als Grund gibt er persönliche Anfeindungen nicht nur gegen sich, sondern auch seine Kinder an. Da kann einem angst und bange werden. Wie wird in dieser Gemeinde mit oppositionellen und Kritikern umgegangen? Im vergangenen Jahr habe ich ja einiges Live erleben dürfen. Das Verhalten von Bodo Oehme, Lothar Lüdtke usw. nach der gewonnen Bürgermeisterwahl belegt, dass diese Ängste nicht unbegründet sind. Die Anzeige von Frau Zock gegen Lothar Lüdtke beschäftigt zurzeit auch noch die Staatsanwaltschaft. Da passt es den Herren natürlich gut, dass Frau Zock im Ortsverein auf das Abstellgleis geschoben werden soll.

Bei Michael Laarß kommt noch dazu, dass er nach meiner Meinung nicht ausreichend unterstützt wurde. Einerseits wurde von den Verantwortlichen immer wieder gefordert einen Ortsverband zu gründen, anderseits wurden aber z.B. Termine der KMV so gelegt, dass Sie mit der GVV Sitzung in Schönwalde kollidierten. Auch eine klare Position oder Stellungnahme der Grünen Politik zum Geschehen in Schönwalde blieb bisher aus. Vielleicht wäre es auch mal sinnvoll gewesen, die GVV zu besuchen und ihn zu unterstützen. Sicherlich hätte M.Laarß seine Bitte um Unterstützung deutlicher kommunizieren können. Jetzt heißt es den Blick nach vorne zu richten und wieder eine starke Grüne Fraktion in Schönwalde aufzubauen. Dass man im Kreisverband der Grünen keine Sympathien für Herrn Beigel hegte, kann ich ja noch verstehen. Doch hat anscheinend keiner verstanden wie wichtig es gewesen wäre dies Verkrustung und alte Seilschaft um Bodo Oehme aufzubrechen.

Die nächste Chance etwas zu ändern hat man bei der Kommunalwahl 2014. So wie es aber im Moment aussieht ohne eine erstarkte Grüne Fraktion. Schönwalde ohne Grüne? Ein grusliger Gedanke, Jetzt ist die Basis gefordert. Ich hoffe dass aller erkennen, dass ein Einzelner dies nicht bewerkstelligen kann.

Die Vorgänge um Frau Zock sind übrigens auch nicht neu. Auch Ihrer Vorgängerin erging es nicht besser. Frau Derdau stimmte seinerzeit gegen den Willen Bodo Oehmes gegen den Funkturm. Im Gegensatz zu andern Mitgliedern im Ortsbeirat bleib Sie bei ihrer Meinung. Sie verlor das Amt, zog sich aus der Kommunalpolitik zurück und hatte auch beruflich Einschränkungen zu erleiden. Herr Trostmann von der BISS kann sich noch gut daran erinnern. Herr Trostmann hat seienrzeit auch den Prozess gegen Bodo Oehme gewonen. Ich empfehle sein Kommentar zu diesem Artikel zu lesen: Link

Was bleibt ist die Hoffnung. Die Bürgerinitiative Schönes Schönwalde hatte seinerzeit Erfolg. Kein Funkmast und DSL über das Kabel. Auch wenn es scheint, dass die Opposition am Boden liegt, so hat das letzte Jahr doch etwas Positives hervorgebracht. Die Initiative Adlerauge erfährt immer mehr Zuspruch und wird sich weiter für eine transparente Politik und mehr Gerechtigkeit einsetzen. Auch die Bürgerinitiative Pro Natur Schönwalde Glien befindet sich weiter im Wachstum. Das gibt Hoffnung. Da kann sich noch etwas entwickeln. Frei nach dem Motto: „Du kannst eine Kerze auspusten aber niemals ein Feuer“

Uwe Abel

4 thoughts on “Am Ende der Demokratie?”

  1. Hier jubelt evtl.der CDU „Staatsgläubige“, der „aufrechte“ CDU Demokrat und CDU „Gutmensch“, während der kritische Denker und kritische Demokrat mit seinem Kopf dicke Löcher in die Wand schlägt. Was in Schönwalde abgeht, ist nicht normal. Bodo´´s eigene DDR

  2. Eine durchschaubare Strategie der `überzeugten` Christen. Es geht in Schönwalde längst nicht mehr um Demokratie geschweige um transparente Politik. Es geht um Macht und Einfluss, um Wirtschafts-Interessen und viel Geld.

    • Immer die gleiche Baufirma bekommt überdimensionale Aufträge
    • Schönwalder Immobilienmakler bauen Zweitgaragen um S-Klassen unterbringen zu können
    • Politisch Andersdenkende werden regelrecht verfolgt und systematisch diskreditiert
    • Waldschützer und Pologegner droht man mit Rechtsanwälten
    • Herr Beigel gibt auf, eigene Parteifreunde lassen ihn im Regen stehen (hat Frau Eitner, beste Bodo Freundnin hier geholfen?)

    Die sogenannten Christdemokraten und Gutmenschen sind enttarnt, Anhänger die auch jene mit Beifall überschütten die Unaufrichtigkeiten, Lügen und Vergehen als völlig normal bezeichnen. Wulff und Guttenberg sind die besten Beispiele permanenter Lügen und Vertuschungsversuche “christlicher Politik“

    Welch Glück das wir nach Falkensee gezogen sind

  3. Nach der Bürgermeisterwahl äußerte, wenn ich mich recht erinnere, Herr Gehring die Hoffnung, dass es jetzt vielleicht etwas friedlicher zugehen könnte, nachdem Herr Oehme es ja doch gut geschafft habe. Das war ein frommer Wunschtraum, normalerweise nicht allzu illusorisch.
    Aber da hat er ihn wohl verkannt. Nach MAZ der Mann des Jahres, startet Oehme jetzt richtig durch: die Bluthunde werden von der Leine gelassen. Frau Zock verhöhnt, eingeschüchtert und bedroht, mit einer miesen Intrige konfrontiert, die sie kaltstellen soll. Herr Laarß, seine Familie, einschließlich Kinder bedroht, dass als Ausweg nur der Rückzug aus der Politik bleibt (damit hat die Familie Zock und andere auch einschlägige Erfahrungen). Das Wohlbefinden des Herrn Bürgermeisters bei Rücktritt des Oppositionsführers und seine Bemerkung über den Dreckwerfer, alles einfach nur ohne jeden Anstand, undemokratisch und unzivilisiert.
    Ich habe diese Woche eine mehrteilige Sendung über den reformatorischen Eiferer Johann Calvin (..es geht hier nicht um Recht, es geht um Macht) gehört, der sich mit der Frage konfrontieren lassen musste, wenn solches Unrecht von den Christen begangen würde, was dann noch für den Teufel übrig bliebe.
    Diese Frage stelle ich mir angesichts der Situation in Schönwalde auch.

    Eine Hoffnung ist jetzt tatsächlich nur noch die Basis. Gehören Schönwaldes Christen auch dazu oder sind sie auch Seilschaft?

  4. Offenbar zeigen die Vorgänge um Schönwalde-Glien kein Ende der Demokratie, sondern die Tatsache, dass sie hier noch nie einen Anfang genommen hätte. Deshalb alles Gute und viel Erfolg für die Bürgerinitiativen. Ihnen wird es evtl. gelingen, das Seil zu kappen, an dem diese ganze …schaften hängen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s