Wozu sind Kriege da?

Schon wieder. Soldaten aus Deutschland sterben. Für was? Für wen? Warum? Es ist schwer zu begreifen. Der folgende Song ist von 1981. Nach 30 Jahren hat die Botschaft von Udo Lindenberg und dem damals 10 Jahren alten Pascal Kravetz hat nichts von seiner Aussagekraft verloren.  Wozu sind Kriege da? Udos perfekte Antwort. Er bringt es ähnlich auf den Punkt wie Bruce Springsteen und andere in dem Song War! What it is good for? Absolutely nothing!

Nach dem Widerstand gegen die Atomkraftwerke, sollte sich Friedensbewegung neu formieren und den Abzug der deutschen Truppen aus Afghanistan fordern und den Krieg beenden.

width</span>=“480″ height=“390″ src=“http://www.youtube.com/embed/kXNW4DQG13k&#8220; frameborder=“0″ allowfullscreen>

Uwe Abel

Advertisements

2 Kommentare zu “Wozu sind Kriege da?”

  1. Hmm, auf die Grünen darf die Friedensbewegung dabei wohl nur noch eingeschränkt hoffen:

    „Osnabrück (dpa) -Grünen-Chef Cem Özdemir hat es als angemessen bezeichnet, dass Deutschland künftig 10 000 Soldaten und damit 3000 mehr als bisher für Auslandseinsätze vorhalten will. Gegenüber der «Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte er, die geplante Aufstockung sei richtig.“ (20. Mai 2011)

    Aber vielleicht findet sie ja unter den Neu-Parteien Verbündete 😀

    LG Emilio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s