Piratenkogge kurz vor dem Absaufen?

Eigentlich hatte ich gedacht, daß das Problem Piratenschatzmeister nur ein regionales Problem ist Weit gefehlt.

Jetzt gibt es wohl einen handfesten Skandal.Die Piraten sind noch lange keine ernstzunehmende Partei, haben aber Probleme und Skandale wie die großen etablierten Parteien.

Ich kann das leider nur bestätigen auch in Brandenburg gab es Chaos über Mitgliederzahlen, Beiträge und Zahlungsfristen in Zusammenhang mit der Stimmberechtigung. Das ist wohl auch der Anlass warum einige Brandenburger Piraten die gefassten Beschlüsse auf dem letzten Parteitag in Frage stellen. Es fehlt immer noch eine klare Struktur und eine einheitliche Satzung. Die Liste der Mängel und Probleme ist länger als die der Ziele und Konzepte. Ja es ist einfach als Ex-Parteimitglied jetzt zu kritisieren. Ich fühle mich aber jetzt noch mehr bestätigt. Hier Zeit zu investieren ist verlorene Zeit, wenn man den Anspruch hat politisch aktiv zu sein und etwas zu bewegen.

Dazu kommen noch interne Grabenkämpfe der nihilistischen Computerfreaks. Ja es ist ein Mitmachpartei aber mitmachen heißt nicht, das jeder ein Häuptling sein kann. Die Themen mit der sich die Piraten seinerzeit profiliert haben sind inzwischen auch von andern Parteien aufgenommen worden. Eine Erweiterung der Themen verläuft nur schleppend. Oft fehlt den Piraten die Kompetenz. Und dann immer wieder Tauss. Inzwischen ausgetreten erscheint auf seinem Facebook Bild immer noch das Piratenlogo. Auch bringt er sich immer wieder in den Foren usw. mit ein. Der Austritt, der keiner ist? Schuldig oder nicht. Hintergangen oder nicht. Verurteilt wegen dem Besitz von Kinderpornographie. Das geht gar nicht. Sollen die Bürger eine Partei wählen, die sich von jemanden unterstützen lässt, der wegen Kinderpornographie verurteilt wurde? Gleichzeitig kämpft die Partei für die Löschung von Kinderpornographieseiten. Das ist bigott und verlogen.

Auch die Kommentare unter dem erwähnten Artikel, sogar aus den eigenen Reihen belegen. Es ist ein Fehler seine Stimme an die Piratenpartei zu verschwenden.

Sorry liebe Ex-Parteifreunde, ihr könnt mich ruhig entfolgen und ignorieren, aber es ist ein Fakt. Bekommt endlich Struktur und Ordnung in die Partei oder lasst es ganz. Es gibt einige wenige, die wirklich etwas aufbauen und bewegen, aber die breite Maße reißt das alles wieder mit ihrem arroganten Ärschen um.

Uwe Abel

Advertisements

4 Kommentare zu „Piratenkogge kurz vor dem Absaufen?“

  1. Was du hier Skandal nennst ist eine minimale Ungereimtheit, die man einer Partei in ihren Kinderschuhen leicht verzeihen kann, wenn man bedenkt, dass ALLE anderen Parteien jedes Jahr mit 10 mal mehr gröberen „Skandalen“ aufwarten. Aber was will man von einem frustrierten Ex-Mitglied, das mit seinen seltsamen Forderungen scheiterte und dann bei den Piraten aufgab um einfach mal den Grünen beizutreten auch erwarten. Eben. Eigentlich nichts. Aber ein Nachtreten bestätigt leider nur meine Aussage hier. Schade eigentlich.

    1. Hier bleibt bei mir ein großes Fragezeichen stehen? 1. Ich bin nicht frustriert und zweitens, müsstest Du mir mal erklären was für seltsame Forderungen Du meinst. Sorry, meine Zeit war mir einfach zu schade um Sie für diesen Kindergarten zu opfern. ich sehe nicht wirklich, das die Piraten lernfähig sind. Ich würde mich freuen, wenn Ihr die Kurve noch bekommt. Ich habe jedenfalls bei Bündnis 90 schon mehr erreicht als in einem Jahr Piraten.

      Uwe

  2. Du hast recht.
    Die Piraten machen als Partei unverzeihliche Fehler, und zwar eine ganze Menge. Und sie werden diese Fehler auch morgen noch machen, auch übermorgen.
    Gerade NRW hat sich in die Strukturscheiße geritten und kommt da nur schwer wieder raus. Auch andere Landesverbände haben große Probleme.

    Klar könnte ich nun lamentieren, dass der genannte „Skandal“ eben keiner ist, weil die Buchungsunterlagen gerade noch so für ein Testat eines unabhängigen Wirtschaftsprüfers gereicht haben, zum zweiten Mal in Folge. Ich könnte anführen, dass „Der Westen“ die Sache aufbauscht und übertreibt, weil die Verlagsgruppe ein persönliches Interesse daran hat. Es geht auch nicht um Betrug oder persönliche Bereicherung, oder dass die Fehler sich nicht korrigieren ließen. Es geht um einen Fehler, der gemacht wurde, weil Neulinge alles besser machen wollten.
    Das spielt nun alles keine Rolle, Mist ist Mist.

    Du hast vollkommen recht, wenn du sagst, dass es die Piratenpartei vor dem Superwahljahr 2011 nicht geschafft hat, ihre programmatische Selbstfindung konsequent zu Ende zu führen und auszuformulieren. Die Katastrophe von Bingen konnte durch den zweiten, produktiven Parteitag 2010 nicht ausgeglichen werden.

    Die Piraten dulden die Unterstützung von Personen, die strafrechtlich belangt wurden. Wie alle anderen Parteien, die Verurteilte nach dem gleichen Paragrafen sogar in Amt und Mandat halten. Wir haben es hier nicht geschafft, besser als alle anderen Parteien zu sein, zumindest für einen Heiligenschein reicht es nicht.

    Natürlich ist es verschwendete Zeit. Der Glaube, dass man etwas verändern könnte, ist naiv und viel zu optimistisch. Und wenn sich 12.000 optimistische Spinner zusammentun, dann sind sie doch noch nicht so gut organisiert, wie andere, die seit 30 Jahren im Geschäft sind und alle schmutzigen Tricks kennen. Viel leichter wäre es, eine andere Partei zu unterstützen und auf ein Wunder zu hoffen. Das Wunder, dass diese Partei urplötzlich meine Ziele unterstützt und auch bei den Koalitionsverhandlungen nicht urplötzlich vergisst.
    Dass du diese Vorbehalte nicht hast, zeigt mir, dass du nicht die gleichen Ziele (oder den Anspruch, dass sie erfüllt werden) hast wie ich.

    Gut möglich, dass mein Eindruck, dass wir nun langsam Fahrt aufnehmen und aus Fehlern lernen (quälend langsam, aber doch stetig), völlig täuscht. Vielleicht hat die Kogge schon Schlagseite.

    Aber, verdammt noch mal, ich kann schwimmen! Und ich weiß, in welche Richtung ich will. Wenn es sein muss, dann schwimme ich eben. Mag es auch noch so aussichtlos sein, mag die ganze Welt über mich lachen. Ich werde weiter machen. Und solange 12.000 fehlerhafte Chaoten mit mir schwimmen, gibt mir das Kraft, auch die nächste Welle zu überstehen.
    Ich kann nicht anders.

    Ich bin Pirat!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s