I see a orange door an i want to paint it…

Grün! Grün ist für mich nicht nur die Farbe der Hoffnung, sondern ab sofort auch meine politische Heimat und Zukunft. So ganz sicher war ich mir ja nicht gewesen. Nach so kurzer Zeit wieder bei den Piraten aus zu treten, obwohl ich mir ja selber eine Jahresfrist gesetzt hatte? Darf man so schnell aufgeben. Ja! Die Piraten sind ein Haufen von selbst verliebten Egomanen. Jeder will der Partei seine Stempel aufdrücken. Es gibt keine vernünftige Organisation und die Kernthemen haben andere Parteien ja inzwischen auch schon zum Teil besetzt. Die werden auch in Zukunft nur eine politische Randerscheinung bleiben, fürchte ich. Aber lassen wir das und blicken wir nach vorne.

Heute hatte ich dann erstmals Post von meiner neuen Partei. Wohlgemerkt richtige Post keine unpersönlichen E-mails. Die Post war von den Grünen/Bündnis 90 war recht umfangreich. Darin war unter anderem ein liebevoll handschriftlich ausgestellter Mitgliedsausweis. Nicht so eine unpersönliche Plastikkarte. Von den Piraten habe ich übrigens nie einen Ausweis bekommen. Das haben die in einem dreiviertel Jahr nicht hin gekriegt. Dann noch eine Liste mit Ansprechpartner, sehr übersichtlich und transparent. Dann noch ein Formular mit dem es möglich ist regelmäßig Infos zu bestimmten Themen zu bekommen und an einer Arbeitsgruppe teilzunehmen. Dann noch die Zugangsdaten für das Wurzelnetzwerk und eine Einladung zum Neujahrsempfang. Ach ja, nicht zu vergessen ein Gutschein für ein Seminar an der Heinrich Böll Stiftung. Super Anfang finde ich. Da lohnt sich das Grün werden. Na ja vielleicht werden ja noch ein paar Piraten wieder grün und das bitte nicht nur vor Neid. Neidisch, weil die Grünen etwas wirklich auf die Reihe bekommen, wofür die Piraten vermutlich noch Jahrzehnte brauchen werden. Im Real Life hatte ich auch schon Gelegenheit Kontakte zu knüpfen. Ich bin begeistert. Ehrlich ich vermisse das Streiten und Gejammer der Piraten auf den Mailinglisten in keiner Weise. Sogar ein regelmäßiges Treffen des Kreisverbandes ist unproblematisch.

Uwe Abel

Achso, sorry Stones für das Klauen der Songzeile

Advertisements

Ein Gedanke zu „I see a orange door an i want to paint it…“

  1. Die Freude über deinen Eintritt beruht auf Gegenseitigkeit! Hoffe sehr, dass wir die Themen digitale Rechte und Transparenz etc. bei uns gemeinsam weiter ausbauen können.
    Grüne Grüße
    Annalena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s