Die Piratenpartei unternimmt nichts gegen ihre Nazis.

Dirk Ziegenbalg hatte mit seiner Forderung eine Petition zur Freilassung von Horst Mahler zu unterzeichnen für ein wenig Unruhe gesorgt. Es gibt als doch Nazis in der Piratenpartei. Okay, die gibt es vermutlich überall und ja, eine Demokratie muss solche Leute auch aushalten.

Schlimm ist aber der Umgang mit einer solchen Aufforderung. Nur wenige sehen darin die Gefahr von Braunen unterwandert zu werden. Die Braune Gefahr wird in der Piratenpartei runter gespielt und nicht wirklich ernst genommen. Nur mal zu Erinnerung, für alle, die der deutschen Geschichte nicht mächtig sind. Adolf Hitler wurde zuerst auch nicht ernst genommen, obwohl er „Mein Kampf“ geschrieben hat. dann war es auf einmal zu spät. die braunen Massenmörder konnten Deutschland und fast die ganze Welt zu Grunde richten. Bei einem solchen Verhalten muss man sich fragen, wie groß ist das Interesse in der Piratenpartei überhaupt, braune Strömungen zu unterbinden? Mit der Gefahr des Kommunismus setzt man sich weitaus intensiver auseinander.

Nun ist der Fall Ziegenbalg/Mahler nicht der Einzige. Davor beschäftigte Bodo Thiesen die Piraten. Auch seine Äußerungen waren zumindest grenzwertig. Richtig problematisch wurde es aber da einige Personen Piraten auch verbal angegriffen, die sich um Aufklärung bemühten. Trauriger Höhepunkt Mirco Da Silva aka Inforrupt wurde gestern von 4 Naziglatzen brutal zusammen geschlagen. Ein Pirat, der gegen die Naziströmungen in der eigenen Partei kämpft. Ein Zufall? Ich glaube nicht an Zufälle. Klar hat der Typ eine große Klappe und kämpft um die Wahrheit, auch wenn die keiner hören will.

Die Piratenpartei macht einen entscheidenden Fehler. Die Piratenpartei braucht dringend solche Charactar wie Mirco das Silva, aber solch engagierte Menschen brauchen nicht unbedingt die Piratenpartei.

Uwe Abel

Advertisements

25 Kommentare zu „Die Piratenpartei unternimmt nichts gegen ihre Nazis.“

  1. Naja, für die Grünen sind die Piraten die größte Gefahr, weil sie viele Themen, die eigentlich original grün sind, übernehmen. Vor allem, seitdem die Grünen auch mit der Union ins Bett gehen und Netzsperren (siehe Hamburg) unterstützen. Und aus purer Machtgeilheit jede bittere Pille schlucken (siehe Hamburg).
    Irgendwann waren die Grünen auch mal jung und progressiv, heute sind sie konservativ und ebenso langweilig wie die SPD und die Union. Demnächst werden sie in Bayern gemeinsam mit der CSU die Regierung stellen…

    1. Naja, für die Grünen sind die Piraten die größte Gefahr, weil sie viele Themen, die eigentlich original grün sind, übernehmen. Naja 😉 umgekehrt wird auch ein Schuh daraus. Die Grünen und andere entdecken die piratigen Themen. Das Ziel der Piraten ist damit teilweise erreicht. Den Rest kann ich so auch nicht bestätigen. Machtgeilheit ist das nicht. Wenn man in der Regierung kann man mehr Ziele verwirklichen als in der Opposition.

      Uwe Abel

  2. Was mich tatsächlich richtig ankotzt ist, dass irgendwelche Idioten braune Scheisse auf die Piraten-ML schütten und wir uns dann sofort davon distanzieren müssen, weil irgendwelche Externen das von uns verlangen. Noch einmal zum mitschreiben: WIr sind genauso wenig von den Nazis unterwandert wie die sogenannten GRÜNEN. Und es gibt keinen Grund, das jede Woche auf’s Neue zu erklären. Das nervt einfach nur.

  3. Leider vergessen sie zu erwähnen das Wolfgang Dudda (im Bundesvorstand der Piratenpartei) seit wenigen Tagen seine Funktion ‚ruhen‘ lässt, dabei bezieht er sich auf die Verschleppung des Schiedsgericht Piraten-RLP in den Verfahren gegen Bodo Thiesen.

    Auch unter den Tisch fallen gelassen, die prompte Reaktion der Piratenpartei Landesverband Sachsen und seiner Stellungnahme zu dem tätlichen Angriff auf da Silva und der offizielle Aufruf zum Dresden Nazifrei 2011.

    Sicher, mir ist wohl bewusst die Trolle sich im Bundesforum und Mailinglisten die Meinung der Öffentlichkeit und auch ihre Ansichten prägen.

    Die Frage ist fokusieren wir weiter auf eine verschwindend geringe Minderheit Dummer, Mitläufer und rechtem Rand die man notgedrungen durch die offenen Türen der Transparenz hereinlässt und geben ihnen ein Podium oder arbeiten wir zusammen?

    Ich glaube es gibt jede Menge mutige, aufrichtige weitsichtige Menschen in allen demokratischen Parteien.

    Packen wir es an!

  4. Hallo Uwe,

    stimmt. Erschreckend wie uns die Nazis unterwandert haben. Man schaue sich nur die programmatische Entwicklung an: Allein auf dem letzten Bundesparteitag in Chemnitz haben die vielen Nazis das Recht auf sichere Existenz und gesellschaftliche Teilhabe sowie die freie Selbstbestimmung, weltweite Anerkennung und Schutz selbstbestimmter sexueller Identität und Orientierung beschlossen. Und im LTW-Programm von Baden-Württemberg fordern die Piraten-Nazis sogar ein kommunales Wahlrecht für Ausländer.

  5. Leider vergessen sie zu erwähnen das Wolfgang Dudda (im Bundesvorstand der Piratenpartei) seit wenigen Tagen seine Funktion ‚ruhen‘ lässt, dabei bezieht er sich auf die Verschleppung des Schiedsgericht Piraten-RLP in den Verfahren gegen Bodo Thiesen http://www.wolfgang-dudda.de/?p=6894

    Auch unter den Tisch fallen gelassen, die prompte Reaktion des Piratenpartei Landesverband Sachsen und seiner Stellungnahme zu dem tätlichen Angriff auf da Silva http://piraten-sachsen.de/2011/01/08/piratenpartei-sachsen-verurteilt-politisch-motivierte-gewalt-von-faschisten/ und der offizielle Aufruf zum Dreden Nazifrei 2011.

    Sicher, mir ist wohl bewusst das in der Öffentlichkeit die Trolle wie sie sich im Bundesforum und Mailinglisten in der Öffentlichkeit und auch ihre Ansichten prägen http://uli-e.de/?p=1327.

    Die Frage ist fokusieren wir weiter auf eine verschwindend geringe Minderheit Dummer, Mitläufer und rechtem Rand und geben ihnen ein Podium oder arbeiten wir zusammen?

    Ich glaube es gibt jede Menge mutige, aufrichtige weitsichtige Menschen in allen demokratischen Parteien.

    Packen wir es an!

  6. Ich habe schon früher nichts von der Piratenpartei gehalten. Nur das, was teilweise hier geschrieben, zeigt die Kleingeistigkeit der Piraten. Meiner Meinung nach dürften die Piraten sich nicht einmal als Partei bezeichnen. Der Schreiber des Artikels, so faße ich es auf, wollte die Piratenpartei eher vor braune Strömungen warnen und nicht destruktiv auf die Partei einprügeln. Fakt ist, dass die Piratenpartei aus Ex-Mitgliedern der großen Volksparteien besteht, die sich nicht so profilieren konnten, wie sie es gern getan hätten. Die Piraten sind ein zusammengewürfelter Haufen, die kein Profil haben und kein Interesse daran haben, sich eine Identität zu geben. Wie weit die Piraten davon weg sind, zeigen folgende Aussagen:
    @ Jörg Tauss: Wenn man über Grenzen der Meinungsfreiheit diskutiert, diskutiert man über Grundrechte des Menschen. Somit würde ich schon diese „Partei“ als bedenklich einstufen.
    @ d414: Wie respektlos man mit seinen Mitgliedern umgeht, zeigt ihre Aussage. Sie versuchen denjenigen, der die Forderung eingebracht zu schützen, schreiben aber, er habe eine „verzerrte Wahrnehmung“. Diese Aussage erhält das Prädikat respektlos.
    @ Netreaper: Ihre Aussage ist nicht nur respektlos sondern an Arroganz nicht zu übertreffen. Sie betiteln ihr eigenes Mitglied als „Niemand“. Das zeigt das wahre Gesicht dieser „Partei“.
    @Old Socialist: Eher werde ich einem neuen Kaiser meine Stimme geben als den LINKEN.
    @ Geuse: Sie beleidigen lieber den Schreiber des Artikels als sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Prädikat Unglaubwürdig.
    Ich finde es schon bedenklich, so eine Petition zu diskutieren. So hat es 1920 mit der NSDAP auch begonnen, mit kleinen Diskussionen.
    Ich hoffe, dass die Piraten bald von der Parteienlandschaft verschwinden.

  7. Ach die Grünen mal wieder, diese Partei die im vollen Galopp CDU und CSU weit rechts überholt. Elitär, weltfremd, technikfeindlich………aber ein plumper Versuch Netzpolitik zu starten.
    Darf ich mal einige Verfehlungen von euch rezitieren?
    Offiziell streitet ihr für Demokratie und Bürgerrechte…..und Herr Özdemir stellt sich im Fernsehen hin und bezeichnet wikileaks als undemokratisch. Ihr bezeichnet euch als Friedenspartei ……. und schickt Soldaten in einen Krieg. Ihr wollt bei den Jugendlichen punkten…..und stimmt für den JMStV………natürlich aus parlamentarischen Zwängen. Ihr wollt Politik für die Bürger machen? Aus lauter Machtgeilheit verratet ihr eure Grundsätze. Selbst die grüne Jugend finden die Piraten um einiges cooler als ihre grünen Altvorderen. Und weil ihr nichts auf die Reihe bekommt, wird halt in alter CDU-Weise auf andere eingeschlagen. Die einen bezeichnen uns Piraten als linksextremistisch und die anderen als rechtsextremistisch. Macht doch bitte den Bürgern den Gefallen und löst euch einfach auf.

    1. Falsch nicht die Grünen, sondern ich. Die Grünen sind mein Plattform, nachdem die Piraten mich am Ende doch sehr enttäuscht haben. Anstelle hier auf das Thema einzugehen drischt Du nur die Phrasen, die so schön bei den Piraten gelernt habe. Aber trotzdem ganz unrecht hast Du nicht. Deswegen bin ich grüner Pirat. Ich glaube schon das man da was ändern kann. Als Pirat darf man ja auch in einer andern Partei tätig sein oder? Die Piraten sind erstmal ausreichend damit beschäftigt sich selbst zu bekriegen.

  8. Ich halte es schon für perfide, den verabscheuungswürdigen Angriff auf da Silva in dieser Form mit den Piraten in einen Zusammenhang zu bringen. Im übrigen gibt es in der Piratenpartei eine notwendige Diskussion über die Grenzen der (Meinungs-) Freiheit. Diese Debatte sofort als nazistisch zu diskreditieren, stellt gleichfalls unterstes Niveau einer Auseinandersetzung dar. Dies ändert nichts daran, dass volksverhetzende Propaganda schon aus historischen Gründen inakzeptabel ist und Meinungsfreiheit exakt dort endet, wo sie zu Lasten anderer Menschen geht.

    1. Nicht die Debatte ist nazistisch, sondern einige wenige Mitglieder und nochmal ich glaube das dies auf die leichte Schulter genommen wird. Ich wollte nicht sagen, das man damit automatisch zum Nazi wird, bloß weil man sich nicht genug mit dem Problem auseinander setzt. Wie viele mit solcher Gesinnung sich noch outen werden wir ja sehen.

    1. Das ist ja der beste Beweis, das ich nicht so falsch liege. Also Leute die besorgt über rechtsextreme Äußerungen sind, bzw. Leute kritisieren, die damit kokettieren sind also langweilig. Ja natürlich muss man nicht gleich das vierte Reich in Form der Piratenpartei heraufbeschwören. Aber langweilig? Ich bitte Dich. Es scheint den Piraten ja unheimlich unangenehm zu sein sich mit dem Thema ernsthaft zu beschäftigen.

      1. Es ist langweilig, weil wir bedeutsamere Probleme haben als ein paar Nazis, die dem Aufruf ihrer Szene gefolgt sind die Piratenpartei zu unterwandern. Außerdem kann man nicht jeden aus einer Gemeinschaft schmeißen, bloß weil er eine relativ verzerrte Wahrnehmung hat und deswegen Mist erzählt. Integrieren, diskutieren, überzeugen. Wenns nach dir geht werden alle Rechten in Umerziehungslager gesteckt. Diese Leute sind aber nicht scheiße, weil sie einen Genfehler haben, sondern, weil sie schlecht sozialisiert sind. Sie weiter in ihrem Milieu zu isolieren ist also eine ziemlich dämliche Idee.
        Aber für Grüne ist das natürlich nur schwer zu begreifen, schließlich rekrutiert sich die Partei zu nicht unerheblichen Teilen aus Ex-RAF-Unterstützern, 68er-Möchtegern-Maoisten und Steine-schmeißenden Antifas. Solche Leute stehen natürlich auf Konfrontation, Klassenkampf soll ja auch Spaß machen.

      2. Ob nun Nazi oder Troll. Mit fehlt trotzdem die klare Distanzierung und Verurteilung solcher Leute bei den Piraten. Ich kann verstehen, das aktive Piraten einfach nur Sorge haben von Kleingeistern in die rechte Ecke gedrängt zu werden. Aber vielleicht geht das zum Entwicklungsprozess dazu. Halt genauso wie die RAF Geschichte und die Grünen. jede Form von Extremismus ist zu verurteilen, das sie dem ernsthaften Anliegen einer Ideologie entgegen steht.

        Ich bin auch nicht der Meinung, das man das rechte Problem weg sperren kann oder sollte, genauso wenig, wie es ignoriert werden sollte. Ich bin nie ein Freund davon gewesen nur die Symptome zu bekämpfen. es geht darum die Ursachen zu beseitigen. Ein Hauptpunkt wäre hier die soziale Ungerechtigkeit.

        Ich würde es auch begrüßen, wenn sich Parteien mit gemeinsamen Interessen eher auf diese Punkte konzentrieren, als sich ständig darüber zu streiten, was man für Differenzen hat. Das wäre im Sinne der Bürger viel produktiver.

        Vielen Dank für deinen Kommentar.
        Uwe Abel

  9. Sie erwähnen mit keinem Wort, das die Petition und ihre Befürworter in der Luft zerrissen und ausgelacht wurden. Irgendwo postet immer irgendein Troll Blödsinn. Nur Idioten machen daraus eine braune Strömung..

    1. ja stimmt, die Petition wurde verlacht, aber das reicht nicht. Den Begriff Idioten verbiete ich mir in diesem Zusammenhang. Vielleicht überängstlich. Das ist aber aus meiner Sicht euer Problem, Ihr verniedlicht diese Spinner.

  10. Das ist das schlimme, wenn es Leute gibt, die überall nur noch Nazis sehen. Die Menschen, die Jeden als Nazi oder Nazi-Verschwörer bezeichnen, die nicht 100% ihrer Meinung sind.

    Dann sieht man die echte Gefahr nicht mehr, falls mal wirklich Nazis auftauchen.

    Ich finde es wirklich HOCHinteressant, wie viele Leute sich darüber aufregen, dass ein nichtgewählter Niemand in einem offenen Forum für eine abstruse Petition Werbung macht. Und noch viel interessanter ist, wie wenig die selben Leute zu registrieren scheinen, wie der diese Werbung verlacht und verspottet wird.

    Nein, die unmittelbaren Reaktionen werden schön ausgeblendet, weil sie ja das Bild von Piraten als einer von Nazis unterwanderten Partei gefährden könnten.

    Netter Diskreditierungsversuch, aber versucht es beim nächsten Mal bitte nicht so plump. Danke.

    1. Leider kann ich nicht zustimmen. Gerade dieses Denken hat mich zum Austritt bewegt. Da wird so getan, als sind das nur ein paar Trolle. Ich bleibe dabei das Thema wird runter gespielt. Das mit den diskreditieren übernehmen die Piraten übrigens selbst. Ich lese ja noch hin und wieder mit, was so auf den ML, Twitter usw. abgeht. Schade, aber ich glaube ihr versenkt euch selbst. Netter Versuch das ab zu streiten. Bitte Gern geschehen.

      1. Gut das du zu den Umfallern bist. Da hättest du aber gleich zu den richtigen Konservativen gehen können.
        Wenn links komm lieber zur LINKEN. Da bist du von uns gerne gesehen 🙂 .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s