Briefe aus dem Havelland

Gestern, gestern noch hatte ich versucht den Status der SPD und die Geschehnisse der Sozialen Politik in Spandau und im Havelland etwas zusammen zu fassenda kommt der nächste Knaller.

Man lese folgenden Artikel Der Mark Online.

Also neun Ortsvorsitzende haben einen Brief geschrieben und die Wustermarker Genossen gebeten Ihren Streit nicht in der Öffentlichkeit auszutragen. Das finde ich ja teilweise gut, wobei die Öffentlichkeit sollte schon wissen, was für ein Kasperletheater so in der Politik teilweise abgeht. Das könnte entweder zu anderem Wahlverhalten führen oder jemanden auf die Idee bringen eine neue Soap auf Sat1 zu senden. Titel z.b. „Gutes streiten, schlechtes streiten oder „Das Leben ist kein Ponyhof“ oder „Verbotene Triebe“

Endgültig vom Glauben bin ich aber abgefallen als ich gelesen habe wer da eigentlich unterschreiben hatte. Zwei Herren sind mir da besonders aufgefallen, waren sie doch in letzter Zeit auch häufiger auffällig geworden.

Die Neun Unterzeichner der havelländischen Ortsverbände – darunter…….. Matthias Beigel aus Schönwalde und Rainer Speer (Falkensee), sehen den Ruf der „gesamten SPD durch Euer Agieren in Mitleidenschaft gezogen“: Man wolle sich endlich wieder auf die politische Arbeit konzentrieren.

Also erstens Herr Beigel, der mit seinem Kleinkrieg gegen Ines Zock dafür gesorgt hat, das in der SPD Schönwalde der Haussegen schief hängt. Auch in Schönwalde hat man sich mehr darum gekümmert eigene Mitglieder raus zu mobben, als sachliche Politik zu machen. Das sich Raine Speer dann auch de obigen Aussage anschließt ist eine Unverschämtheit, die ich mir nicht bieten lassen würden. Ich glaube die Skandale um das Kind und der immer noch nicht geklärte Immobilienskandal haben der SPD wohl nachhaltig geschadet. Wie weit das noch geht und wessen Köpfe noch rollen werden weiß keiner. Da ist der Wustermarker Streit doch eher Peanuts. Herr Speer sollte sich mal lieber ganz aus der Politik heraus halten und der SPD Ruhe gönnen.

Die Herren Beigel und Speer kommen mir vor wie Brandstifter, die gerade einen ganzen Wald angezündet haben und sich jetzt drüber aufregen, das sich jemand auf der Straße eine Zigarette anzündet.

Die SPD Mitglieder und Wähler sollten sich fragen, ob man eine SPD im Havelland noch wählen kann. Die CDU wird sich freuen. Es gibt nichts schöneres, als wenn sich der Gegner selbst versenkt.

Uwe Abel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s