Ist bei der MAZ Demokratie unerwünscht?

Nun vielleicht nicht bei der Märkischen im Allgemeinen. Der Bericht von Herrn Fischer lässt aber den Schluss zu, das ihm demokratische und engagierte Bürger nicht genehm sind. Jedenfalls respektiert er den Bürgerwillen nicht und verurteilt Politiker, die jetzt eingelenkt haben und sich dem Druck gebeugt der Bürger gebeugt haben. Wie gesagt Bodo Oehme, Lothar Lüdtke & Co. haben sich widerwillig dem Bürgerwillen gebeugt. Der Erlenbruch wird kein Industriegebiet.

Das Einlenken der CDU Politiker honoriert Herr Fischer in seinem Kommentar „Weiches Rückgrat“, Nein falsch Herr Fischer, der Bürgerwille hat gesiegt und die Vernunft der verantwortlichen Politik. Schade für Sie jetzt geht Ihnen wohl das Lieblingsthema aus. Haben Sie Angst arbeitslos zu werden. Trösten Sie sich, Beigel, Zock und Co. werden Ihnen noch genug Stoff bieten. Auch die Piraten und ich werden unser Scherflein dazu beitragen.

Schlimm finde ich im gleichen Kommentar folgende Formulierung: „..Politiker werden nicht gewählt, damit Sie ihren Standpunkt gegen Anwürfe von außen vertreten und nicht beim ersten Windstoß umfallen.“ Da wird mir persönlich übel. Herr Fischer ist also nicht der Meinung, dass die Politiker dazu gewählt sind die Interessen der Bürger zu vertreten. Ihren Standpunkt haben Oehme und Co. nach wie vor, nur haben sie eingesehen, das es sinnlos ist das gegen den Bürgerwillen durch zusetzen. Von einer Minderheit kann wohl kaum die Rede sein. Das Interesse war groß, auch bei der Sitzung des Bauausschusses. Befürworter haben sich aber dort nicht eingefunden.

Auch der Hauptartikel „ Recycling abgeblasen“ ist nicht besser. Irgendwie hat Herr Fischer nicht zugehört. Nicht nur der Brecher bereitete den Bürgern Sorgen, sondern auch der mögliche LKW Verkehr eines Recycling Hofes und das zu Recht. Schuld am Einknicken ist das Flugblatt der Grünen, genauer die Fraktion Grün, Sozial, Gerecht. Angestachelt haben wir also die Bürger. Herr Fischer mag es offensichtlich nicht wenn wahre Demokraten ihre Meinung äußern und sich verpflichtet fühlen die Bürger aufzuklären. Eine Pflicht, die Oehme und Lüdtke versäumt haben. Man wundert sich, warum Herr Fischer nach der verloren Schlacht noch mal nach legt und den Erfolg und Sieg der Demokratie so herab würdigt. Aber egal die Demokratie und die Bürger haben gewonnen.

Uwe Abel
P.S. Übrigens über die wichtige Tatsache das an den Schulen, auf Veranlassung des Schulamtes, gerade massive Unterrichtseinsparungen vorgenommen werden müssen hat die MAZ noch nicht berichtet.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ist bei der MAZ Demokratie unerwünscht?”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s