Maikes Bärenkunde

Einige Bären

Spätestens seit dem Drama um den Problembären Bruno und den tollen Geschichten um Kapitän Blaubär wissen wir mehr über Bären.

Die wenigsten Leute wissen aber, dass es außer Braunbär, Grizzlybären und Pandabär noch viele andere Bären gibt.

Brummbären werden leider sehr oft mit den Brombären verwechselte, die sehr ruhige und schläfrige Bären sind, weil Sie sich von Brom, was ja ein Beruhigungsmittel ist, ernähren. Ich glaube mit denen bin ich verwandt.

In Erdlöchern leben bekanntlich die berühmten Erdbären. Leider gibt es auch eine Bärenart, die dem Alkohol verfallen ist. Das sind die Blaubären. Na denn Prost.

Innerhalb einer Stunde kann der sich vegetarisch ernährende Bär ein halbe Tonne Klee verzehren. Er erhielt daher den Namen Superkleebär.

Unangenehm ist ein Zusammentreffen mit folgender Bärenart. Sie sind sehr klein, rundlich, tretenoft  in Rudeln auf und schreien sehr laut. Das sind die Kugelschreibär.

Ein Bär mit Schuldgefühlen der Reubär raubt Bienenstöcke aus, was er hinterher bereut. Wahrscheinlich wohl aber nicht wegen des schlechten Gewissens, sondern eher wegen der vielen Bienenstiche.

In Persien lebte mal der inzwischen ausgestorbene Schahbär. Der Wehbär kann einem Leid tun, weil er oft starke Schmerzen hat oder zumindest so tut um Mitleid zu erregen.

Nachtaktiv schleicht heimlich der Holzklaubär durch die Wälder und klaut für seinen Bau Holz. Am Morgen findet man dann auf den Wiesen den Taubär, der nicht brummt sondern gurrt.

Im Winter finden wir auf den verschneiten Hängen den Schibär und ein seltsames Doppelwesen den Bi-Bär.

Nur um 8:00 anzutreffen ist der Okto-Bär. Verwandte von ihm sind der Septem-Bär und der Novem-Bär. Ein drolliges Kerlchen ist der immer erstaunt oder bestürzende wirkende Oh-Bär, weil er zu jedem und allen immer Oh! Brummt.

Ein sehr introvertiertes Tier, sehr verschlossen und kaum zugänglich ist der Zubär, und man glaubt es kaum einen flugfähigen Bären, den Hubschraubär konnte man vor kurzen auch entdecken.

Der wohl Unbeliebteste Bär ist wohl der faule Zaubär.

Verantwortliche und kreative Tiere sind die Urhebär. In diesem Fall haben sie auch Namen: Maike Abel & Martin Auer

Advertisements

3 Kommentare zu “Maikes Bärenkunde”

  1. Hallo zusammen,

    hat mir gut gefallen Eure Bärenkunde! Während des Lesens kam allerdings immer wieder der Googleschreibaer auf mich zu und schrie mich an, dass ich das nachgooglen sollte! Der Googleschreibaer ist ein sehr großer Skeptiker, zweifelt alles an und manchmal eine richtige Nervensäge!

    Gruß Thomas

  2. Vielen Dank für die spannende Bärenkunde. Mir ist auch noch ein ätzender Bär eingefallen, der eklige Le-bär und manchmal nervt mich auch der Sau-bär.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s