Thema verfehlt….

SECHS! SETZEN! Ja, meine “Grünen Freunde” von der GAL Spandau haben anscheinend im Bezirkswahlkampf in Spandau mal wieder den Vogel abgeschossen.

Anscheinend haben sie nicht so richtig Zeit und Lust zum plakatieren. Alle andern Parteien inklusive der schärfsten Konkurrenten “Die Piratenpartei” sind schon wesentlich präsenter. Sogar die Wahlplakate der Piraten sind zahlreicher und fallen auf.

Vielleicht liegt das aber auch an den Finanzen. Man munkelt, das die Finanzen der GAL nicht so ganz im “Grünen Bereich” sind. Also was macht man , wenn die Mittel Fehlen? Richtig! Mann benutzt die alten Plakate und sonstige Dinge um in den Wahlkampf zu ziehen. Wäre ja ökologisch auch nicht sinnvoll die 10 Jahre alten Plakate (Achtung! Übertreibung!), einfach in den Müll zu werfen. Recycling ist alles oder? Man sollte aber doch mal nachdenken, welche Plakate sinnvoll sind, nicht war.

Daran hat die GAL Spandau bestimmt nicht gedacht, als sie die Plakate mit dem Atomfass und der Überschrift “Schwarz Gelb – Nein Danke!” im Spandauer Stadtbild verteilt hat. Zum Beispiel am Brunsbütteler Damm, gegenüber den Arcaden. Also nach meinen Informationen und den letzten Umfragen ist Schwarz Gelb wohl eher die unwahrscheinlichste Konstellation. Das Problem für Berlin ist die rot-rote Gefahr.

Also liebe GAL entsorgt doch bitte euren Müll nicht an den Spandauern Lichtmasten und hängt Plakate auf, die eine Aussage haben und die sich auf die aktuelle politische Lage in Spandau beziehen. So habt Ihr zwar die Lacher auf eure Seite aber wohl kaum einen Wähler mehr.

Uwe Abel

Die Geister, die ich rief……

Berlin Seit kurzem hängt die personifizierte Selbstbeweihräucherung in Berlin herum. Auf Deutsch: Bunte Wahlplakate verschandeln die Stadt. Seltsame und teilweise kryptische Botschaften hängen, bzw. stehen in allen Bezirken. Das ist anscheinend auch dem “Möchte Gern-Rechstpopulisten” der SPD, dem Thilo Sarrazin aufgefallen. Der ärgert sich über eine Partei, die denkt, dass Sie den Rechtspopulismus neu erfunden haben. Die glauben wirklich, dass sie braunes Gedankengut hinter dem Namen Pro Deutschland verstecken können. Es ist zu befürchten, dass doch einige Wähler den braunen Rattenfänger folgen werden. Aber warum ist der gute Thilo so sauer?

Deswegen! Auf einem Wahlplakat der Partei steht: “Wählen gehen für Thilos Thesen.” Das gefällt dem SPD Biedermann und Brandstifter gar nicht. Dabei wollte er doch soviel Aufmerksamkeit für seine Thesen. Die bekommt er nun. Könnt sein, dass er ja noch ein paar Bücher mehr verkauft. Aber das jetzt eine andere Partei damit wirbt, geht natürlich nicht. Thilo möchte, dass die Plakate verschwinden und droht mit Klage. Völliger Schwachsinn. So bitter da ist. Wenn jemand wie Thilo seine Meinung so vermarktet, darf er sich nicht wundern, wenn jemand sagt, ja ich bin seiner Meinung und wenn ihre wollt, das wir das umsetzen, müssen sie ihr Kreuz bei uns machen. Tja, die Geister die ich rief………

Frage! Macht “Pro Deutschland” jetzt Werbung für die SPD und Thilo? Oder ist die Botschaft: “Wenn Ihr wirklich diesen braun angehauchten Schwachsinn von Thilo in die Tat umsetzen wollt, wählt die Freiheit?” Denn nur wo “Pro Deutschland” drauf steht steckt echter Thilo Populismus drin.

Mir wär´s am liebsten, wenn die gleich alle Plakate abnehmen würden. Die Partei ist genauso überflüssig, wie Thilo Sarrazin. Ganz im Sinne von Thilo: “Pro Deutschland schafft sich ab”

Uwe Abel

Wie konnte ich nur “DIE FREIHEIT” mit Pro Deutschland verwechseln. Ich habe den Faux Pas korrigiert und bitte um Entschuldigung.
<